Das 50. Akademiegespräch nachlesen

Armin Nassehi, Frank Richter und Heinrich Oberreuter diskutierten über die gefährdete Demokratie

München/Tutzing / Publikation / Online seit: 05.11.2015

Von: Sebastian Haas

# Gesellschaftlicher-Wandel / Tolerante-Gesellschaft / Bildung

Bildergalerie

Flickr-Galerie © Akademie für Politische Bildung Tutzing

Phänomene wie die Pegida-Bewegung oder die niedrige Wahlbeteiligung sind alarmierende Anzeichen für eine Entfremdung zwischen Bürgern und Politik. Darüber diskutierten Akademie-Altdirektor Heinrich Oberreuter, der Soziologe Armin Nassehi und Frank Richter, Direktor der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung, beim 50. Akademiegespräch im März 2015. Wie gewohnt luden der Bayerische Landtag und die Akademie für Politische Bildung in das Maximilianeum nach München ein.

Hauptredner des Abends war Professor Armin Nassehi, seit 1998 Lehrstuhlinhaber für Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Seit 2001 ist er geschäftsführender Herausgeber der renommierten Fachzeitschrift "Soziale Welt". Nassehi greift in seinen Veröffentlichungen und Vorträgen gesellschaftliche Probleme auf, die er wissenschaftlich fundiert, aber verständlich einer breiten Öffentlichkeit nahebringt. Seinen Impulsvortrag, die anschließende Diskussion und die einführenden Worte zum Veranstaltungs-Jubiläum können Sie nun auch nachlesen.

Das Akademiegespräch wurde vom Bayerischen Rundfunk aufgezeichnet und in der Sendung "Denkzeit" ausgestrahlt. In der Mediathek steht die ganze Folge zur Verfügung.


News zum Thema


q