Aktuelle Publikationen

Ursula Münch
Digitale Transformation: Mehr als eine Herausforderung – eine Gestaltungsaufgabe

Akademie-Kurzanalysen, 1/2019
Tutzing 2019, 10 Seiten
+
Akademiedirektorin Ursula Münch diagnostiziert in ihrer Kurzanalyse eine grundlegende Handlungsschwäche der Politik auf dem Feld der digitalen Transformation. Anhand der fünf Stichworte Datenschutz, Transparenzpflichten, Interoperationalität, Wettbewerbsrecht und Partizipation skizziert sie, mit welchen Herausforderungen sich staatliches und supranationales Handeln bei der Gestaltung einer der größten Zukunftsaufgaben konfrontiert sieht und plädiert für eine Ermunterung der Akteure zur Überwindung ihrer digitalpolitischen Unauffälligkeit.
Ludwig Krüger / Michael Spieker (Hrsg.)
Big Data im Gesundheitswesen
Lehrmaterialien für den Schuluntericht. Jahrgangstufen 10 bis 13

[3. Tutzinger Diskurs]
Tutzing 2019, Akademie für Politische Bildung, 58 Seiten
ISBN-13: 978-3-9814111-8-8
+
»Big Data« bezeichnet die systematische und zunehmend automatisierte Erfassung, Vernetzung und Auswertung von Daten und umfasst schon jetzt alle Lebensbereiche. So auch den Gesundheitsbereich: Von der Telemedizin und neuen Möglichkeiten bei Prävention, Diagnose, Behandlung und Nachversorgung über das »digitale Krankenhaus« bis hin zur individuellen Selbstvermessung und der Möglichkeit, die Gesundheit stärker selbst in die Hand zu nehmen, entfaltet sich eine Entwicklung, die mit vielen Hoffnungen, aber auch mit vielen Befürchtungen verbunden ist. Die vorliegende Unterrichtseinheit ist das Produkt eines interdisziplinären Expertendiskurses an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, dem Tutzinger Diskurs. Die Materialien sollen Einblicke in die verschiedenen Perspektiven (zum Beispiel philosophische, unternehmerische, juristische) von »Big Data« im Gesundheitsbereich geben, die Schülerinnen und Schüler zu einem eigenen, differenzierten Urteil anleiten, für den Umgang mit den eigenen Daten sensibilisieren und dazu beitragen,dass die jungen Menschen diese Entwicklung mündig mitgestalten können.
Lukas D. Herr / Marcus Müller / Anja Opitz / Jürgen Wilzewski (Hrsg.)
Weltmacht im Abseits
Amerikanische Außenpolitik in der Ära Donald Trump

Tutzinger Studien zur Politik, Band 15
Baden-Baden 2019, Nomos, 341 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-5945-3
+
Die Wahl Donald Trumps zum 45. Präsidenten der USA hat die Weltöffentlichkeit überrascht und Beunruhigung ausgelöst. Trumps America-First-Rhetorik hatte bereits im Präsidentschaftswahlkampf 2016 die Sorge vor einer radikalen Präsidentschaft genährt. Vor allem der politische und moralische Führungsanspruch der USA, der als Grundlage mit jener liberalen Weltordnung verbunden war, die die Weltmacht seit dem Zweiten Weltkrieg mitaufgebaut hatte, scheint infrage gestellt. Der Band untersucht, welche gesellschaftlichen, institutionellen und internationalen Faktoren für die Außen- und Sicherheitspolitik der USA in der Ära Trump verantwortlich gemacht werden können, nach innen wie nach außen. Mit Beiträgen von Hakan Akbulut, Florian Böller, Andreas Falke, Gerlinde Groitl, Steffen Hagemann, Lukas D. Herr, Gerhard Mangott, Marcus Müller, Sonja Thielges, Charlotte Unger und Jürgen Wilzewski.
Michael Spieker / Sebastian Schwenzfeuer / Benno Zabel (Hrsg.)
Sittlichkeit
Eine Kategorie moderner Staatlichkeit?

Tutzinger Studien zur Politik, Band 14
Baden-Baden 2019, Nomos, 273 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-3167-1
+
Die Aufsätze des Bandes leisten einen Beitrag zur Debatte über die Relevanz des Hegelschen Sittlichkeitsbegriffs. Sie nehmen verschiedene Begriffe, Argumentationsmuster und Lösungsvorschläge von Hegels Rechtsphilosophie auf, testen deren Gegenwartstauglichkeit und zeichnen Rezeptionslinien nach. Im Zentrum stehen dabei neben dem Gehalt des Sittlichkeitstheorems und der Geschichtlichkeit sittlicher Lebensformen sowohl Personenbegriff, Bildungsidee wie Komplexität des zentralen Freiheitgedankens bei Hegel, aber auch die Perspektive der bürgerlichen Gesellschaft und die Reichweite und Aktualität der Sittlichkeitssemantik. Mit Beiträgen von Christiane Bender, Thomas Sören Hoffmann, Christian Hofmann, Christian Krijnen, Wolfgang Schild, Christian Schmidt, Steffen Schmidt, Sebastian Schwenzfeuer, Michael Spieker, Pirmin Stekeler-Weithofer und Benno Zabel
Thomas Schölderle
500 Jahre Utopia – Was war, was bleibt?

Akademie-Kurzanalysen, 1/2016
(aktualisierte Fassung März 2019)
Tutzing 2019, 11 Seiten
+
Im Dezember 1516 erschien im flämischen Löwen eine kleine Schrift, die unter dem Namen »Utopia« weltberühmt wurde. Ihr Autor war der Humanist, Staatsmann und spätere Märtyrer Thomas Morus. Mit der Verknüpfung von Sozialkritik und dem Porträt einer alternativen Gesellschaft schuf er den Prototyp einer neuen Literaturgattung und etablierte ein konstitutives Schema, das seit 500 Jahren alle klassischen Utopien verbindet. Ein halbes Jahrtausend später blickt man auf eine bunte Geschichte, in der die Wortschöpfung vielfach auch als Schlagwort, Kampfbegriff und Forschungsobjekt oder als Projektfläche von Visionen, Hoffnungen, Befürchtungen und Diffamierungen diente. Thomas Schölderle erzählt – anlässlich des Utopia-Jubiläums – in Kurzform die lange Geschichte einer Denktradition und erklärt ihre großen Linien, Brüche, Gefährdungen und Chancen.
Anselm Böhmer, Ann-Christin Damm, Firengiz Degler, Merima Džaferović, Simon Goebel, Christian Hofmann, Karin Hutflötz, Jannes Jacobsen, Erdoğan Karakaya, Annette Korntheuer, Uwe Kraus, Asya Markova, Dennis Mehmet, Armaghan Naghipour, Elke Reinhart
Wege der Integration
4. Tutzinger Diskurs

[4. Tutzinger Diskurs 2018]
Tutzing 2018, Akademie für Politische Bildung, 153 Seiten
ISBN-13: 978-3-9814111-7-1
+
Die Frage der Integration steht in Deutschland und Europa vielfach im Zentrum gesellschaftlicher und politischer Debatten. Seit Januar 2018 versammelten sich im Rahmen des 4. Tutzinger Diskurses 15 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis mit dem Ziel, Wege der gesamtgesellschaftlichen Integration aufzuzeigen. Die Ermöglichung umfassender Teilhabe und die Entwicklung eines inklusiven Gesellschaftsbegriffs standen dabei im Zentrum. Ziel und Anspruch des Tutzinger Diskurses ist es, kontroverse aktuelle Themen zu erörtern, aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und Ideen für die Politik zu erarbeiten. Die vorliegende Publikation versammelt das Ergebnis des 4. Tutzinger Diskurses zum Thema »Wege der Integration«.
Michael Spieker / Akademie für Politische Bildung (Hrsg.) / Thomas Schölderle (Red.) / Valentine Auer u.a. [Mitarb.]
Migration und Integration
Materialien und Impulse zum 4. Tutzinger Diskurs

[4. Tutzinger Diskurs 2018]
Tutzing 2018, Akademie für Politische Bildung, 76 Seiten, Grafiken
ISBN-13: 978-3-9814111-6-4
+
Der 4. Tutzinger Diskurs greift ein Thema auf, das in der gesamten Gesellschaft vor allem seit der sogenannten »Flüchtlingskrise« 2015/16 verstärkt debattiert wird: Integration, meist im Zusammenhang mit Zuwanderung und Migration behandelt, steht häufig im Mittelpunkt medialer Berichterstattung und öffentlicher Auseinander­setzungen und polarisiert dabei die Gesellschaft. Das interdisziplinäre Projekt an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, bei dem sich 15 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis zusammen­gefunden haben, erarbeitet Ideen zu »Wegen der Integration«. Ergänzend zur Publikation der Diskursgruppe versammelt das vorliegende Heft Impulse und Interviews, Daten und Fakten, Materialien und kurze Beiträge zu den Themen Migration und Integration.
Hans-Jürgen Papier / Ursula Münch / Gero Kellermann (Hrsg.)
Föderalismus
Der deutsche Bundesstaat in der Europäischen Union

Tutzinger Studien zur Politik, Band 13
Baden-Baden 2018, Nomos, 135 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-4859-4
+
Die Bundesstaatlichkeit prägt Deutschland wie kein zweites Strukturprinzip und ist tief in der deutschen Geschichte verankert. Die Beiträge des Bandes diskutieren aus verschiedenen Blickwinkeln Bewährtes und Reformbedarf, nicht zuletzt vor dem Hintergrund zunehmender Kompetenzverlagerung auf die europäische Ebene.
Jan Robert Lohmann
Politiksimulationen – eine facettenreiche didaktische Methode

Akademie-Kurzanalysen, 3/2018
Tutzing 2018, 8 Seiten
+
Politiksimulationen sind inzwischen ein beliebtes didaktisches Mittel, um komplexe Systeme und Prozesse nachzuempfinden. Sie schaffen eine „Als-ob-Situation“, die es Teilnehmern erlaubt, in Rollen zu schlüpfen und Politik am eigenen Leib zu erfahren. Robert Lohmann zeigt in seiner Kurzanalyse, was Politiksimulationen sind, wie sie aufgebaut sein können und welche Ziele sich hinter ihnen verbergen.
Wolfgang Quaisser
Stabilisierung der Eurozone – Deutsch-französische Lösungsstrategien

Akademie-Kurzanalysen, 2/2018
Tutzing 2018, 20 Seiten
+
Ein Umbau der Währungsunion wird seit Jahren gefordert, um den Euro langfristig zu stabilisieren. Um die unterschiedlichen europa- und wirtschaftspolitischen Positionen diesseits und jenseits des Rheins anzugleichen, hat 2017 eine deutsch-französische Ökonomengruppe einen Dialog begonnen. Das Ergebnis ist ein Positionspapier, das konkrete Vorschläge ohne Maximalforderungen enthält und für alle Mitgliedsländer akzeptabel erscheint. Im Juni 2018 einigten sich Emmanuel Macron und Angela Merkel auf Schloss Meseberg zwar auf einen Kompromiss, der der vorskizzierten Richtung folgt. Doch auf dem EU-Ratsgipfel Ende Juni gabe es – aufgrund der Dominanz anderer Themen – keine greifbaren Forschritte.
Ulrich Berls
Vom Merkel-Bonus zum Merkel-Malus – Die CSU vor der Landtagswahl

Akademie-Kurzanalysen, 1/2018
Tutzing 2018, 9 Seiten
+
Das gute Abschneiden der CSU bei den Landtags- und Bundestagswahlen 2013 war vor allem dem Kanzlerbonus von Angela Merkel zu verdanken, während sich das für CSU-Verhältnisse miserable Ergebnis bei der Bundestagswahl 2017 vor allem aus dem ungelösten Streit zwischen CSU und CDU zur Flüchtlingspolitik erklärt. Der ehemalige ZDF-Journalist Ulrich Berls vermutet in seiner Akademie-Kurzanalyse, dass sich die CSU für die Zeit nach der Landtagswahl 2018 auf ein Ende ihrer absoluten Mehrheit einstellen muss, nicht zuletzt, weil die AfD die Statik des bayerischen Parteiensystems erschüttert.
Andreas Kalina / Friedrich Krotz / Matthias Rath / Caroline Roth-Ebner (Hrsg.)
Mediatisierte Gesellschaften
Medienkommunikation und Sozialwelten im Wandel

Tutzinger Studien zur Politik, Band 12
Baden-Baden 2018, Nomos, 253 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-5005-4
+
Die zunehmende Bedeutung der Medien, der digitalen Kommunikation und der globalen Vernetzung wird öffentlich zwischen Alarmismus und Heilserwartung diskutiert. Der Band bietet demgegenüber auf Basis der Mediatisierungstheorie eine kritische Bestandaufnahme des medialen und sozialen Wandels in mediatisierten Gesellschaften.
Volker Benkert (Hrsg.)
Feinde, Freunde, Fremde?
Deutsche Perspektiven auf die USA

Tutzinger Studien zur Politik, Band 11
Baden-Baden 2018, Nomos, 350 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-3168-8
+
Gleichgültig war Amerika den Deutschen nie. Die USA galten als Inbegriff des „wohlwollenden Hegemons“ und waren Aufhänger von zahlreichen Feindbildern. Sie wurden als kulturelle Fremdlinge bewundert oder verdammt. Aber leidenschaftslos oder statisch waren die deutschen Perspektiven kaum.
Historiker, Politikwissenschaftler, Amerikanisten, Sozial- und Literaturwissenschaftler zeigen in diesem Band, dass die USA oft zugleich Freund, Feind und fremd waren. Austausch, Anpassung und Ablehnung existierten in Deutschland nicht selten nebeneinander. Die versammelten Blicke auf die USA reichen von romantischen Amerikabildern der Nachkriegszeit über Amerikanisierung und Antiamerikanismus der 1970er- und 1980er-Jahre bis hin zu den Anschlägen vom 11. September 2001 und die jüngste Vergangenheit.