Aktuelle Publikationen

Ursula Münch / Ralph Mocikat / Siegfried Gehrmann / Jörg Siegmund (Hrsg.)
Die Sprache von Forschung und Lehre
Lenkung durch Konzepte der Ökonomie?

Tutzinger Studien zur Politik, Band 16
Baden-Baden 2020, Nomos, 231 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-6111-1
+
Internationales wissenschaftliches Arbeiten erzieht in besonderer Weise zu kultureller Toleranz, gedanklicher Offenheit und Neugier. Unbestritten ist, dass die Wissenschaft vom mehrsprachigen interkulturellen Austausch profitiert. Gleichwohl dominiert die »Weltsprache Englisch« seit einiger Zeit nahezu alle strategisch wichtigen Bereiche gesellschaftlichen Denkens und Handelns. Auch in der Wissenschaft sind andere Sprachen aus zahlreichen Disziplinen fast verschwunden. Die Asymmetrie zugunsten der Hegemonialsprache Englisch könnte nicht nur mit wichtigen Chancen, sondern auch mit erheblichen Risiken verbunden sein, zu denen beispielsweise ein beschränkter Erkenntnisgewinn, eine Verflachung des wissenschaftlichen Austausches, die Ausgrenzung bei gesellschaftlicher Wissensteilhabe und die Begünstigung rein marktorientierter Erkenntnisinteressen zählen. Vor diesem Hintergrund widmet sich der Sammelband der Frage, ob und wie sehr eine zunehmende Dominanz unternehmerischer Kategorien in der Wissenschaftskultur mit der Uniformierung allen wissenschaftlichen Sprechens zusammenhängt. Mit Beiträgen von Pavo Barišić, Jutta von Campenhausen, Thomas Corsten, Hermann H. Dieter, Peter L. W. Finke, Siegfried Gehrmann, Hans Goebl, Christoph Koch, Thomas Loew, Ralph Mocikat, Gerhard Müller, Richard Münch, Ursula Münch, Olga Rösch, Eva Schlotheuber, Cornelia Schu, Jörg Siegmund, Johannes Singhammer, Ulrich Steinbach, Winfried Thielmann und Günter-Ulrich Tolkiehn.
Ursula Münch / Gero Kellermann (Hg.)
Die dritte Gewalt in Deutschland und Europa
Symposium zur Verfassungspolitik zum 75. Geburtstag von Hans-Jürgen Papier

[Festsymposium »Die dritte Gewalt in Deutschland und Europa. Gegenwart und Zukuft« aus Anlass des 75. Geburtstags von Hans-Jürgen Papier am 13. und 14. Juli 2018 in der Akademie für Politische Bildung in Tutzing]
Tutzing 2020, Akademie für Politische Bildung, 120 Seiten
ISBN-13: 978-3-9821033-2-7
+
Aus Anlass des 75. Geburtstags von Prof. Dr. Dres. h.c. Hans-Jürgen Papier fand im Juli 2018 ein hochkarätig besetztes Symposium in der Akademie für Politische Bildung statt. Es widmete sich der »dritten Gewalt« und damit einem der Fundamente der freiheitlich-­demokratischen Grundordnung. Zahlreiche Gäste und viele renommierte Referentinnen und Referenten kamen nach Tutzing, um dem Jubilar die Ehre zu erweisen. Der vorliegende Band dokumentiert den wissenschaftlichen Ertrag der Veranstaltung. Hans-Jürgen Papier wurde am 6. Juli 1943 in Berlin geboren. Er promovierte 1970 an der Freien Universität Berlin und wurde drei Jahre später habilitiert. 1974 nahm er einen Ruf der Universität Bielefeld an und lehrte dort bis 1991. Im Anschluss wechselte er nach München, wo er an der Ludwig-Maximilians-Universität einen Lehrstuhl für Öffentliches Recht innehatte. Am 27. Februar 1998 wurde er zum Vizepräsidenten und Vorsitzenden des Ersten Senats des Bundesverfassungsgerichts gewählt und am 10. April 2002 zu seinem Präsidenten ernannt. Seine Amtszeit endete im März 2010. Die Akademie für Politische Bildung veranstaltet gemeinsam mit Hans-Jürgen Papier seit 2014 die Tagungsreihe »Forum Verfassungspolitik«.
Michael Schröder
Die Twitter-Demokratie: Der Strukturwandel politischer Kommunikation durch digitale Medien

Akademie-Kurzanalysen, 2/2020
Tutzing 2020, Akademie für Politische Bildung, 15 Seiten
ISBN-13: 978-3-9821033-1-0
+
Die digitale Transformation läuft auf Hochtouren und erfasst alle Bereiche: Staat, Gesellschaft und Wirtschaft. Sie macht auch vor den Medien und dem politischen System nicht Halt. Viele Mediennutzerinnen und -nutzer sind angesichts dieser sich rapide ändernden Medienlandschaft und ihrer neuen Phänomene verunsichert. Um die Wirkungsweise und Mechanismen dieser neuen digitalen Medienwelt zu verstehen, ist kritisches Denken – also Medienkompetenz – gefragt. Dafür müssen Medienbildung und politische Bildung mehr denn je zusammenwachsen. Michael Schröder, Dozent für Medien und Kommunikationspolitik an der Akademie, fordert, dass Projekte zur Förderung digitaler Bildung und Demokratiekompetenz den häufig an Risiken orientierten und dystopischen Diskursen zur Digitalisierung entgegengestellt werden. Nur so ließen sich die Herausforderungen für Staat, Gesellschaft und Wirtschaft durch die Digitalisierung meistern und vor allem politisch gestalten.
Thomas Schölderle
Verfassungspatriotismus – Zum 50. Geburtstag einer Wortschöpfung

Akademie-Kurzanalysen, 1/2020
Tutzing 2020, Akademie für Politische Bildung, 19 Seiten
ISBN-13: 978-3-9821033-0-3
+
Am 27. Januar 1970 nutzte Dolf Sternberger in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Zeitung erstmals das Wort »Verfassungspatriotismus«. Die Wortschöpfung fand zunächst keine erkennbare Resonanz. Dies änderte sich erst mit einem weiteren Zeitungsbeitrag: Am 23. Mai 1979 gab Sternberger einem FAZ-Leitartikel aus Anlass des 30. Jahrestags der Grundgesetz-Verkündigung den kurzen und prägnanten Titel »Verfassungspatriotismus«. Drei Jahre später gelangte der Begriff dann endgültig zum Durchbruch: Sternberger hielt beim Festakt zum 25-jährigen Bestehen der Tutzinger Akademie für Politische Bildung im Münchner Maximilianeum den Festvortrag. Wieder lautete der Titel »Verfassungspatriotismus«. Aber diesmal wurde Sternberger auch inhaltlich ausführlicher und präziser. Die produktivste Aufnahme fand der Begriff schließlich bei Jürgen Habermas. Doch mit dem über weite Teile der deutschen Öffentlichkeit geteilten Konsens war es damit alsbald vorbei. Der Terminus galt nicht mehr länger als geglückte Formel um das komplizierte Staatsverständnis der Bundesdeutschen partei- wie generationenübergreifend zu betiteln, sondern geriet zum Zankapfel in einer ideologisch und polemisch aufgeladenen Auseinandersetzung. Thomas Schölderle, Publikationsreferent der Akademie für Politische Bildung, spürt in seiner Analyse der Entstehung und Rezeption des Begriffs nach, der eng mit der Akademiegeschichte verbunden ist.
Heinrich Oberreuter (Hrsg.)
Praeceptor Germaniae
Thomas Mann und die politische Kultur der Deutschen

Tutzinger Studien zur Politik, Band 3
Baden-Baden 2019, Nomos, 204 Seiten
ISBN-13: 978-3-8329-7214-1
+
Zum »Praeceptor Germaniae« ist Thomas Mann über die Zeiten geworden. Dabei war auch er der deutschen Krankheit verfallen, Geist und Politik auseinanderzurücken, ehe er sich mit der Demokratie arrangierte. Republikanische Vernunft galt ihm nun als intellektuelle Kraft gegen gewaltbereite Radikalität. Diese Wende trug ihm Verfolgung und Heimatlosigkeit ein. Seine Wege zur Republik und ins Exil, sein Kampf gegen die Diktatur und sein Einfluss auf Politik und Kultur im geteilten Deutschland werden in diesem Band anschaulich. Mit Beiträgen von Manfred Görtemaker, Thomas Gut, Helmut Koopmann, Horst Möller, Heinrich Oberreuter, Julia Schöll, Hans-Rudolf Vaget, Georg Wenzel, Ruprecht Wimmer und Hans Wißkirchen.
Michael Schröder / Axel Schwanebeck (Hrsg.)
Big Data – In den Fängen der Datenkraken
Die (un-)heimliche Macht der Algorithmen

[Tagung »Die (un-)heimliche Macht der Datenkraken« vom 12. bis 13.Dezember 2016 in der Evangelischen Akademie Tutzing]
2. Auflage [1. Aufl. 2017], Baden-Baden 2019, Nomos, 165 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-6329-0
+
Die schöne neue digitale Welt hat ihren Preis. Bezahlt wird mit der Weitergabe persönlicher Daten – beim Einkaufen, beim Autofahren, beim Chatten und Surfen. Von den dafür nötigen intelligenten Algorithmen geht eine potenzielle Gefahr für eine freiheitliche Gesellschaft aus. Sie analysieren, prognostizieren und berechnen uns. Big Data und Data Mining heißen die Geschäftsmodelle der Zukunft.rnrnWas bedeutet das für Politik, Wirtschaft, den Journalismus und die politische Kommunikation? Müssen Grundrechte und Menschenwürde gegen die digitale Revolution verteidigt werden? Brauchen wir neue Gesetze und eine Ethik der Algorithmen? Und wie funktionieren Politik, Medien und freiheitliche Demokratie unter den genannten Bedingungen? Im vorliegenden Band, der bereits in zweiter Auflage vorliegt, diskutieren Experten aus verschiedenen Disziplinen der Wissenschaft, dem Journalismus und der Politik diese zukunftsweisenden und gesellschaftlich relevanten Fragen.rnrnMit Beiträgen von Johanna Haberer, Yvonne Hofstetter, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Klaus Mainzer, Daniel Moßbrucker, Peter Schaar, Michael Schröder, Axel Schwanebeck und Thomas Zeilinger.
ildarchiv Bayerischer Landtag Rolf Poss Diane Ahrens
Diane Ahrens
Zukunftsdörfer – Digitalisierung als Chance für den ländlichen Raum
Veranstaltung vom 9. April 2019

Akademiegespräche im Landtag, [56.]
Tutzing / München 2019, 48 Seiten
Ursula Münch
Digitale Transformation: Mehr als eine Herausforderung – eine Gestaltungsaufgabe

Akademie-Kurzanalysen, 1/2019
Tutzing 2019, Akademie für Politische Bildung, 9 Seiten
ISBN-13: 978-3-9814111-9-5
Ludwig Krüger / Michael Spieker (Hrsg.)
Big Data im Gesundheitswesen
Lehrmaterialien für den Schuluntericht. Jahrgangstufen 10 bis 13

[3. Tutzinger Diskurs]
Tutzing 2019, Akademie für Politische Bildung, 58 Seiten
ISBN-13: 978-3-9814111-8-8
+
»Big Data« bezeichnet die systematische und zunehmend automatisierte Erfassung, Vernetzung und Auswertung von Daten und umfasst schon jetzt alle Lebensbereiche. So auch den Gesundheitsbereich: Von der Telemedizin und neuen Möglichkeiten bei Prävention, Diagnose, Behandlung und Nachversorgung über das »digitale Krankenhaus« bis hin zur individuellen Selbstvermessung und der Möglichkeit, die Gesundheit stärker selbst in die Hand zu nehmen, entfaltet sich eine Entwicklung, die mit vielen Hoffnungen, aber auch mit vielen Befürchtungen verbunden ist.rnrnDie vorliegende Unterrichtseinheit ist das Produkt eines interdisziplinären Expertendiskurses an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, dem Tutzinger Diskurs. Die Materialien sollen Einblicke in die verschiedenen Perspektiven (zum Beispiel philosophische, unternehmerische, juristische) von »Big Data« im Gesundheitsbereich geben, die Schülerinnen und Schüler zu einem eigenen, differenzierten Urteil anleiten, für den Umgang mit den eigenen Daten sensibilisieren und dazu beitragen,dass die jungen Menschen diese Entwicklung mündig mitgestalten können.
Lukas D. Herr / Marcus Müller / Anja Opitz / Jürgen Wilzewski (Hrsg.)
Weltmacht im Abseits
Amerikanische Außenpolitik in der Ära Donald Trump

Tutzinger Studien zur Politik, Band 15
Baden-Baden 2019, Nomos, 341 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-5945-3
Michael Spieker / Sebastian Schwenzfeuer / Benno Zabel (Hrsg.)
Sittlichkeit
Eine Kategorie moderner Staatlichkeit?

Tutzinger Studien zur Politik, Band 14
Baden-Baden 2019, Nomos, 273 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-3167-1
Thomas Schölderle
500 Jahre Utopia – Was war, was bleibt?

Akademie-Kurzanalysen, 1/2016
(aktualisierte Fassung März 2019)
Aktualisierte Fassung März 2019, Tutzing 2019, Akademie für Politische Bildung, 11 Seiten
Anselm Böhmer, Ann-Christin Damm, Firengiz Degler, Merima Džaferović, Simon Goebel, Christian Hofmann, Karin Hutflötz, Jannes Jacobsen, Erdoğan Karakaya, Annette Korntheuer, Uwe Kraus, Asya Markova, Dennis Mehmet, Armaghan Naghipour, Elke Reinhart
Wege der Integration
4. Tutzinger Diskurs

[4. Tutzinger Diskurs 2018]
Tutzing 2018, Akademie für Politische Bildung, 153 Seiten
ISBN-13: 978-3-9814111-7-1
+
Die Frage der Integration steht in Deutschland und Europa vielfach im Zentrum gesellschaftlicher und politischer Debatten. Seit Januar 2018 versammelten sich im Rahmen des 4. Tutzinger Diskurses 15 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis mit dem Ziel, Wege der gesamtgesellschaftlichen Integration aufzuzeigen. Die Ermöglichung umfassender Teilhabe und die Entwicklung eines inklusiven Gesellschaftsbegriffs standen dabei im Zentrum.rnZiel und Anspruch des Tutzinger Diskurses ist es, kontroverse aktuelle Themen zu erörtern, aus unterschiedlichen Perspektiven zu beleuchten und Ideen für die Politik zu erarbeiten. Die vorliegende Publikation versammelt das Ergebnis des 4. Tutzinger Diskurses zum Thema »Wege der Integration«.
Michael Spieker / Akademie für Politische Bildung (Hrsg.) / Thomas Schölderle (Red.) / Valentine Auer u.a. [Mitarb.]
Migration und Integration
Materialien und Impulse zum 4. Tutzinger Diskurs

[4. Tutzinger Diskurs 2018]
Tutzing 2018, Akademie für Politische Bildung, 76 Seiten, Grafiken
ISBN-13: 978-3-9814111-6-4
+
Der 4. Tutzinger Diskurs greift ein Thema auf, das in der gesamten Gesellschaft vor allem seit der sogenannten »Flüchtlingskrise« 2015/16 verstärkt debattiert wird: Integration, meist im Zusammenhang mit Zuwanderung und Migration behandelt, steht häufig im Mittelpunkt medialer Berichterstattung und öffentlicher Auseinander­setzungen und polarisiert dabei die Gesellschaft.rnDas interdisziplinäre Projekt an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, bei dem sich 15 Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis zusammen­gefunden haben, erarbeitet Ideen zu »Wegen der Integration«. Ergänzend zur Publikation der Diskursgruppe versammelt das vorliegende Heft Impulse und Interviews, Daten und Fakten, Materialien und kurze Beiträge zu den Themen Migration und Integration.
Hans-Jürgen Papier / Ursula Münch / Gero Kellermann (Hrsg.)
Föderalismus
Der deutsche Bundesstaat in der Europäischen Union

Tutzinger Studien zur Politik, Band 13
1. Auflage, Baden-Baden 2018, Nomos, 135 Seiten
ISBN-13: 978-3-8487-4859-4