Über die Akademie

Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See


Akademie für Politische Bildung

© Akademie für Politische Bildung Tutzing

Die Akademie für Politische Bildung wurde 1957 von der sogenannten Viererkoalition im Bayerischen Landtag aus SPD, FDP, Bayernpartei und dem Gesamtdeutschen Block/Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten durch ein Akademiegesetz gegründet.

Als Anstalt des öffentlichen Rechts fördert sie die politische Bildung, festigt die Prinzipien der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und stärkt das demokratische Bewusstsein der Bürgerinnen und Bürger. Ihre gesetzlich garantierte Unabhängigkeit macht sie in ganz Deutschland und darüber hinaus einzigartig. Die Akademie wird wesentlich aus Mitteln des Staatshaushaltes des Freistaats Bayern finanziert und hat das Recht der Selbstverwaltung im Rahmen der Gesetze.

In ihrer Tagungsstätte in Tutzing am Starnberger See und an anderen Orten in Bayern finden regelmäßig Tagungen, Podiumsdiskussionen und Seminare zu aktuellen und historischen Themen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt - überparteilich und überkonfessionell. Einen Überblick gibt das Online-Veranstaltungsprogramm.

Zum Angebot der Akademie gehören außerdem Kulturveranstaltungen, eine öffentliche Bibliothek, eigene wissenschaftliche Publikationen, der Akademie-Report als gedrucktes Magazin sowie verschiedene digitale Formate, darunter kostenlose Online-Veranstaltungen, Social-Media-Kanäle und der Podcast "Akademie fürs Ohr".

Direktorin