Tutzinger Sommerakademien

Fünf Tage – fünf Themen

"Fünf Tage - fünf Themen" lautet das Motto der Tutzinger Sommerakademien 2020. Vom 3. bis 7. August sowie vom 10. bis 14. August gestalten jeweils fünf Mitglieder des wissenschaftlichen Kollegiums eine Tageshälfte mit Vorträgen - mitdiskutieren äußerst erwünscht! Der Rest des Tages bleibt den Gästen für Aktivitäten am Starnberger See.


Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 17.07.2020

Von: Beate Winterer / Foto: Janina Böttger

Programm: Sommerakademie I: Fünf Tage - fünf Themen

Programm: Sommerakademie II: Fünf Tage - fünf Themen

Die eine Tageshälfte Vorträge hören, fragen, diskutieren und die restliche Zeit am Starnberger See verbringen - mit Baden, Radfahren oder einem Ausflug auf dem Dampfer: Das ist das Konzept der Tutzinger Sommerakademie, die im August zweimal an der Akademie für Politische Bildung stattfindet. Jeweils fünf Mitglieder des wissenschaftlichen Kollegiums bereiten dafür Vorträge aus ihren jeweiligen Fachbereichen vor.

Asien-Expertin Saskia Hieber spricht über "China - Supermacht in der Sackgasse" und die Bürgerproteste in Hongkong. Jörg Siegmund fragt, ob sich die Krise der Parteien zu einer Krise der Demokratie entwickeln kann. Die Grundrechte im gesellschaftlichen Wandel sind das Thema von Gero Kellermann. Anja Opitz beschäftigt sich mit den Auswirkungen von Pandemien auf fragile Staaten. Corona und die europäische Integration behandelt Andreas Kalina. Michael Schröder spricht über politische Kommunikation auf Social Media. Und Zeithistoriker Michael Mayer analysiert, wie sich Grenzkontrollen in Deutschland, Großbritannien und den USA seit 1950 entwickelt haben.

Alle Infos zu den Tutzinger Sommerakademien "Fünf Tage - fünf Themen"

Wir laden Sie vom 3. bis 7. August sowie vom 10. bis 14. August in die Akademie für Politische Bildung am Starnberger See ein und bitten Sie, unsere beiden Tutzinger Sommerakademien anzukündigen. Hier finden Sie Anmeldung und komplettes Programm der Sommerakademie 1 und der Sommerakademie 2. Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit Experten ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen der Tagung persönliche Interviews mit den Referenten.

Die Tagungsgebühr beträgt mit Übernachtung und Verpflegung jeweils 185 Euro (ermäßigt 110 Euro). Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr und wenden sich zur Anmeldung bitte an unser Pressereferat (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.


News zum Thema

Missbrauchte Heimat

Tagung zur Volkskultur im "Dritten Reich" am 5. November

Einladung, Tutzing, 19.10.2020

Problemverursacher oder Problembewältiger?

Tagung zur politischen Bildung in Zeiten des Umbruchs am 6. und 7. November

Einladung, Tutzing, 19.10.2020

Erste Lehren aus Corona

Tagung am 6. und 7. November in Eibelstadt am Main

Einladung, Tutzing, 19.10.2020

Digitalisierung im Turbomodus

Corona als Beschleuniger für Technik und Gesellschaft

Tagungsbericht, Tutzing, 15.10.2020

Der digitale Bürgermeister

Social-Media-Workshop für Kommunalpolitiker

Tagungsbericht, Tutzing, 12.10.2020