Zucht und Ordnung: Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive

13.11.2015 - 15.11.2015 / Tagung Nr. 46-3-15


In Kooperation mit der Ludwig-Maximilians-Universität München und der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Leitung: Michael Mayer / Stefan Grüner / Markus Raasch

Sekretariat: Heike Schenck, Tel: 08158-256-46


Die weitgehende soziale Missbilligung und rechtliche Ächtung von Gewalt gegen Kinder ist eine zugleich historisch junge wie brüchige Errungenschaft moderner Gesellschaften. So hat der Themenkreis zwar eine Fülle an juristischer, medizinisch-psychologischer, soziologischer oder pädagogischer Literatur angeregt. Seine historische Kontextualisierung befindet sich indes nach wie vor in den Anfängen. Für zurückliegende Jahrhunderte besitzen wir allenfalls punktuelles Wissen über soziale Praxis und Rechtfertigungsstrategien oder auch über Ansätze zur Eindämmung von Gewalt an Kindern. Die Tagung möchte daher einen systematisch angelegten Beitrag zur Historisierung des Phänomens leisten. Sie strebt eine vorwiegend sozial- und kulturgeschichtlich ausgerichtete Herangehensweise an, die Gewalt gegen Kinder von der Antike bis ins 21. Jahrhundert in ihrer sozialen und kulturellen Bedingtheit ebenso ernst nimmt wie in ihrer historischen Wandelbarkeit.


PDF-Programm

Online-Anmeldung

q