Pränataldiagnostik im Diskurs

Abschluss des 2. Tutzinger Diskurses

03.03.2016 - 03.03.2016 / Tagung Nr. 9-4-16


Leitung: Michael Spieker / Ludwig Krüger

Sekretariat: SWOHLHAUPTER, Tel: 08158-256-0


Reproduktionsmedizin und Pränataldiagnostik (PND) machen riesige Fortschritte. In letzter Zeit ha­ben vor allem so genannte molekulargenetische ‚nichtinvasive Präna­taltests' (NIPTs) für Aufmerk­samkeit ge­sorgt, mit deren Hilfe direkt das Blut der Mutter auf eine Krankheit oder Behinderung des Kindes getestet werden kann. Eine solche Entwick­lung kann neue Hoffnungen wecken oder alte Ängste schüren, auf jeden Fall bedarf sie einer be­sonnenen Reflexion und Diskussion. Seit dem Frühsommer letzten Jahres diskutiert eine 14-köpfige interdisziplinäre Gruppe verschiedene Aspekte dieser Entwicklung. Die Expertinnen und Experten aus Medizin, den Sozialwissen­schaften, der Sozialen Arbeit und Schwanger­schafts­­beratung, der Heilpädagogik und Pflege­wissen­schaft, der Rechtswissenschaft, der Philosophie und dem Jour­nalismus haben sich während vier arbeitsintensiver Workshops auf mehrere Thesen geeinigt, die sie nun der Öffentlichkeit präsentieren und zur Diskus­sion stellen möchten. Dazu laden wir Sie ganz herzlich nach Tutzing an den Starnberger See ein. Weitere Infor­matio­nen zum Projekt finden Sie auf: ­


PDF-Programm

Online-Anmeldung

q