Historizität und Sozialität in der sozioökonomischen Bildung

27.02.2018 - 01.03.2018 / Tagung Nr. 9-2-18


In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für sozioökonomische Bildung und Wissenschaft

Leitung: Michael Spieker / Tim Engartner

Sekretariat: Antonia Kreitner, Tel: 08158-256-58


Historische Entwicklungslinien und gesellschaftliche Rahmenbedingungen sind für ökonomische Institutionen, Strukturen und Prozesse in gleicher Weise bedeutsam. Unsere Tagung widmet sich daher der Frage, wie der Gegenstandsbereich Wirtschaft geschichts- und sozialwissenschaftlich betrachtet werden kann. Ein umfassendes Bild realer Lebenssituationen gewinnen wir nur durch einen multi- und transdisziplinären Blick auf die Welt. So suchen die Tagungsbeiträge Antworten unter anderem auf folgende Fragen: Welche historischen Entwicklungslinien kennzeichnen Märkte, Unternehmen oder auch wirtschaftspolitische Entscheidungen? Inwiefern sind gesellschaftliche Bedingungen für Wirtschafts- und Sozialsysteme prägend? Wie werden Wechselwirkungen zwischen Ökonomie und Gesellschaft sichtbar? Inwieweit können sozioökonomische Bildung und Wissenschaft derartige Fragen beantworten helfen?


PDF-Programm

Online-Anmeldung

q
/>