Tutzinger Nachwuchsakademie: Aktuelle Herausforderungen der internationalen Sicherheitspolitik

29.02.2016 - 03.03.2016 / Tagung Nr. 9-2-16


Leitung: Anja Opitz

Sekretariat: Antonia Kreitner, Tel: 08158-256-58

Teilnehmerkreis: Studierende und Nachwuchswissenschaftler(innen) aller Disziplinen (Zutreffendes bitte bei der Online-Anmeldung im Feld "Kommentar" vermerken)


Nichts Bessers weiß ich mir an Sonn- und Feiertagen als ein Gespräch von Krieg und Kriegsgeschrei, wenn hinten, weit, in der Türkei, die Völker aufeinander schlagen. Man steht am Fenster, trinkt sein Gläschen aus und sieht den Fluß hinab die bunten Schiffe gleiten; Dann kehrt man abends froh nach Haus, und segnet Fried und Friedenszeiten. Herr Nachbar, ja! so laß ich's auch geschehn: Sie mögen sich die Köpfe spalten, mag alles durcheinander gehn; doch nur zu Hause bleib's beim alten." So wie Johann Wolfgang Goethe einst in seinem Faust, der Tragödie erster Teil, auf den Zustand der Welt Bezug nahm, scheint es heute nicht mehr zutreffend. Die internationale Politik befindet sich in einem Transformationsprozess, der nicht nur analytisch schwer greifbar scheint. Die globalen und politischen Veränderungen der heutigen Zeit nehmen strategische Dimensionen an, Sicherheitspolitik ökonomisiert sich, die Knappheit der Ressourcen birgt ein steigendes Eskalationspotential in sich. Die Triebkräfte des internationalen Transformationsprozesses sind idiosynkratischer Natur; die positiven Effekte der Globalisierung korrelieren mit einer zunehmenden Globalisierung sicherheitspolitischer Risiken. Diese Tutzinger Nachwuchsakademie thematisiert aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen und diskutiert diese theoriegeleitet, um ihre Ursachen zu erörtern, Wirkungszusammenhänge herzustellen und mögliche Lösungsstrategien zu debattieren.


PDF-Programm

Online-Anmeldung

q
/>