Tutzinger Journalistenakademie: Digital, virtuell, immersiv

Medieninnovationen verändern den Journalismus

21.02.2019 - 22.02.2019 / Tagung Nr. 8-2-19


In Zusammenarbeit mit dem Institut für Medienentwicklung und -analyse der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (IMEA)

Leitung: Sebastian Haas / Andreas Schümchen

Sekretariat: Viktoria Aratsch, Tel: 08158-256-53


Die Dynamik der Digitalisierung bringt derzeit unzählige neue Ideen hervor, auch und gerade wenn es darum geht, journalistische Inhalte neu und anders zu produzieren, zu verbreiten und zu vermarkten. Die Investitionen in deutsche Medien- und Entertainment-Start-ups haben sich von 2016 auf 2017 von 103 auf 290 Mio. Euro fast verdreifacht. Doch welche Idee kommt tatsächlich zur rechten Zeit und wird zum Erfolg, zur revolutionären und disruptiven Innovation? Was wird die Medienwelt nachhaltig verändern, was bleibt ein kurzfristiger Hype? Die Tutzinger Journalistenakademie zum Thema "Digital, virtuell, immersiv - Medieninnovationen verändern den Journalismus" diskutiert daher diese Fragen: - Virtual, Augmented und Mixed Reality: Welche Potenziale besitzen immersive Techniken für neue journalistische Formate? - Welchen Nutzen hat die Digitalisierung für Zeitungen und Magazine? - Sind etablierte Medienunternehmen dynamisch genug, um im Wettbewerb mit kreativen Start-ups zu bestehen? - Welche Entwicklungen kommen in nächster Zeit auf den Journalismus zu? - Und wie könnte die Digitalisierung der Werbung auch in Zukunft Qualitätsjournalismus finanzieren? Außerdem präsentieren sich im Rahmen des Tagungsprogramms drei Medien-Start-ups aus Hamburg, Linz und München. Wir freuen uns, mit Ihnen über das Innovationspotenzial im Journalismus zu diskutieren! Sebastian Haas Akademie für Politische Bildung Media Lab Bayern Andreas Schümchen Professor für Journalistik, Medieninnovation und Digitalisierung, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg


PDF-Programm

Online-Anmeldung