30 Jahre Umweltbildung

Bilanz und Perspektiven

19.11.2018 - 21.11.2018 / Tagung Nr. 47-2-18*


Lehrkräftefortbildung in Kooperation mit der ALP Dillingen

Leitung: Wolfgang Quaisser / Kurt Armbruster

Sekretariat: Viktoria Aratsch, Tel: 08158-256-53

Anmeldung über die ALP Dillingen

* Fester Teilnehmerkreis. Zusätzliche Anmeldungen nur nach Rücksprache mit dem Tagungssekretariat.


30 Jahre schulische und außerschulische Umweltbildung - was haben sie gebracht? In dieser Zeit hat sich Umwelterziehung zu Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung gewandelt. Vom Waldsterben, dem Ozonloch, der Klimaerwärmung bis hin zum Plastikproblem und Insektenschwund lösen sich die Themen ab. Auf unserer Tagung stellen wir uns die Frage: Hat sich das Bewusstsein für Natur und Umwelt, das Verständnis für ökologische, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge, für die Abhängigkeit von schwindenden Ressourcen und die Einbindung in globale Kreisläufe der uns anvertrauten Kinder und Jugendlichen weiter entwickelt? Zahlreiche Umweltstationen bemühen sich landauf und landab ebenso wie Lehrer aller Schularten über Aktionen, Projekte und geeignete Unterrichtsinhalte genau dies zu erreichen. Problemfelder gibt es genügend: Klima, Energie, Wasser, Hunger, Armut, Ressourcenknappheit. Wir laden Sie herzlichen an den Starnberger See ein, mit ausgewählten Experten und Politikern eine Bilanz der Umweltbildung zu ziehen und zu fragen, welche Weichenstellungen jetzt für die Zukunft nötig sind?


PDF-Programm

q