Arbeitszeitverkürzung als Grundlage eines neuen sozialen Modells?

Zukunft der Arbeit (Teil III)

28.10.2022 - 29.10.2022 / Tagung Nr. 43-4-22


In Kooperation mit dem Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V. (ISF) und der Forschungseinheit für Sozioökonomie der Arbeits- und Berufswelt, Universität Augsburg

Leitung: Giulia Mennillo / Fritz Böhle

Sekretariat: Iryna Bielefeld, Tel: 08158-256-53


Die Arbeitszeit ist Gegenstand kontroverser Diskussionen. Die Auswirkungen der Digitalisierung auf die Arbeitswelt fordern unsere Arbeitszeitordnung heraus. Im Ausland erprobt man Pilotprojekte wie die 4-Tage-Woche, gleichzeitig hört man hierzulande Rufe nach einer 42-Stunden-Woche angesichts des Fachkräftemangels. Die Tagung „Arbeitszeitverkürzung als Grundlage eines neuen sozialen Modells?“ möchte über-prüfen, ob und inwiefern eine solche Idee realisierbar und wünschenswert ist – bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Gegenargumente. Welche Bedeutung hat die Arbeitszeit (AZ) für die Lebensführung? Wie lässt sich die Zeit für Erwerbsarbeit mit anderen Aufgaben und Anforderungen im Privatleben vereinbaren? Warum soll die Arbeitszeitverkürzung im Gegensatz zu anderen innovativen Arbeitszeitmodellen die bessere Lösung für die sozial-ökologische Transformation darstellen? Diesen Themen und Fragen gehen international renommierte Expertinnen und Experten in der Akademie am Starnberger See nach. Sie sind herzlich dazu eingeladen, mit ihnen zu diskutieren.


PDF-Programm

Online-Anmeldung