Alles in Bewegung?

Mobilität im 21. Jahrhundert

27.10.2017 - 28.10.2017 / Tagung Nr. 43-4-17


Leitung: Andreas Kalina

Sekretariat: Alexandra Tatum-Nickolay, Tel: 08158-256-17

Pressemitteilung


Mobilität scheint eines der prägendsten Phänomene des 21. Jahrhunderts zu sein. Aus individueller Perspektive gilt sie in ihren vielfältigen Erscheinungsformen als Ausdruck von Unabhängigkeit, Selbstbestimmung und Wohlstand(shoffnung), angefangen beim Reisen und Tourismus, über (internationale) Mobilität in der Bildung, über Arbeitskräfte- und Kapitalmobilität, bis hin zu Migrationsphänomenen. Aus kollektiver Sicht ist sie zunehmend Ausdruck einer Entgrenzung und Neukonfiguration von kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Zusammenhängen. Vehikel dieser Entwicklung sind die Verkehrsin- frastruktur und moderne Kommunikationsmittel, wobei neben der technischen Machbarkeit stets auch die Politik durch Regelungen, Investitions- und Forschungsprogramme und Subventionen entsprechende Anreize setzt und dadurch mehr oder minder erfolgreich Einfluss auf Mobilitätsphänomene nimmt: sei es im nationalen, sei es im europäischen Rahmen.


PDF-Programm

Online-Anmeldung

q