Die Europäische Union

Stand und Perspektiven

09.10.2017 - 13.10.2017 / Tagung Nr. 41-2-17*


In Zusammenarbeit mit der ALP Dillingen

Leitung: Andreas Kalina / Michaela Pöschl

Sekretariat: Antonia Kreitner, Tel: 08158-256-58

Anmeldung über die ALP Dillingen

* Fester Teilnehmerkreis. Zusätzliche Anmeldungen nur nach Rücksprache mit dem Tagungssekretariat.


Die europäische Einigung wird häufig von westlichen Politikern als die beste Vorsorge für das 21. Jahrhundert bezeichnet, da jeder einzelne europäische Staat im globalen Maßstab nicht hinreichend relevant ist. Trotzdem scheint der europäische Integrationsprozess an einem kritischen Punkt angelangt zu sein. Der "Brexit" ist lediglich Anzeichen einer tiefergreifenden Krise. Im Hintergrund schwelen auch im Zuge der ungelösten Eurokrise und der nach wie vor drängenden Flüchtlingsfrage verhärtete binneneuropäische Konfliktlinien. Hinzu kommt eine - in den Augen vieler Beobachter - defizitäre Problemlösungsfähigkeit der europäischen Mehrebenengovernance. Folge ist nicht nur eine steigende Reserviertheit der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Europäischen Union, sondern ein zunehmend offenes Hinterfragen dieses europäischen Projekts insgesamt. Unser Lehrgang nimmt sich der aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen der Europäischen Union an. Im Fokus stehen neben den institutionellen Reformen durch den Vertrag von Lissabon insbesondere die Fragen nach der Stabilität, aber auch nach der Problemlösungsfähigkeit der Union. Erörtert werden ebenso die künftige Ausgestaltung des europäischen Integrationsprojektes sowie Ansätze und Grenzen einer europäischen Identität, die die Entstehung der notwendigen Solidarität befördern sollten. Der Lehrgang dient der Fachinformation und will Möglichkeiten des Transfers auf die unterrichtliche Situation bieten.


PDF-Programm

q