Tutzinger Sommerakademie: Neue Wahrheiten - Alte Irrtümer

Wenn Staatszerfall, Bürgerkrieg und Organisierte Kriminalität zur Flucht bewegen

30.07.2016 - 02.08.2016 / Tagung Nr. 30-3-16


Leitung: Anja Opitz

Sekretariat: Heike Schenck, Tel: 08158-256-46


Die meisten Menschen verlassen ihre Heimat nie ohne einen Grund. Insbesondere dann nicht, wenn der Weg, der vor ihnen liegt, lebensgefährlich ist. Menschen fliehen vor der massiven Verletzung ihrer Menschenrechte, vor politischer Verfolgung, vor Krieg und Armut und vor den Folgen des Klimawandels, die ihnen Nahrung und Wohnraum nehmen. Sie finden sich wieder in einer Welt, die zur Transitzone geworden ist. In einer Welt, in der Menschen wie ausgeschnitten und vor neue Hintergrundbilder kopiert erscheinen. Die Europäische Union investiert seit Jahren in die stetige Entwicklung ihrer Entwicklungspolitik. Und sie investiert in ihre Außengrenzen. Die große und gefährliche Lücke in der gesellschaftspolitischen Debatte bezog sich aber auf die Kenntnis über die vielfältigen Ursachen von Fluchtbewegungen nach Europa. Der Sommer 2015 läutete hier eine Trendwende ein. Die Sommerakademie Internationale Politik 2016 setzt sich zum Ziel, zu diesem Verständnis einen Beitrag zu leisten: So blicken wir auf verschiedene Weltregionen und analysieren unterschiedliche Ursachenkomplexe für Fluchtmotive. Wir thematisieren Staatszerfallsprozesse, Wertekonflikte, organisierte Kriminalität und Korruption. Und wir werden Ansätze diskutieren, die lösungsorientiert und nachhaltig einen Beitrag zum Umgang mit den genannten Herausforderungen leisten können. Seien Sie herzlich an die Akademie und den Starnberger See eingeladen!


PDF-Programm

Online-Anmeldung

q
/>