Menu
26.07.2024 - 28.07.2024 / Tagung Nr. 30-1-24
iStock/WIRESTOCK © iStock/WIRESTOCK

Zeit und gutes Leben

Ethische und sozialphilosophische Perspektiven

In Kooperation mit der Georg-August-Universität Göttingen und der DFG-Forschungsgruppe "Medizin und die Zeitstruktur guten Lebens"

Leitung: Laura Martena / Anne Clausen / Holmer Steinfath

Sekretariat: Maria Theresia Seebauer, Tel.: 08158 / 256-17

In der Philosophie wurde und wird Zeit meist als metaphysisches Problem diskutiert. Es geht dann etwa um die Frage, ob sie wirklich existiert und verfließt oder ob das zeitliche Werden nur eine Illusion ist. Die Tagung sucht einen anderen Zugang: Sie fragt nach dem Verhältnis von Zeit und gutem Leben aus der Perspektive des Individuums und der Gesellschaft. Welche zeitliche Struktur hat das menschliche Dasein? Welchen Einfluss nehmen die sozialen Zeitregime, denen wir unterworfen sind, auf unser Leben? Wie können wir mit einer unsicheren Zukunft zurechtkommen? Und wie sollten wir angesichts dessen auf individueller und kollektiver Ebene mit der Zeitlichkeit unserer Existenz umgehen?