Menu
18.01.2024 - 19.01.2024 / Tagung Nr. 3-4-24
iStock/metamorworks © iStock/metamorworks

Künstliche Intelligenz verbessert Gesellschaft?!

Technische, ethische und rechtliche Implikationen

In Kooperation mit acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Leitung: Andreas Kalina / Martin Bimmer / Marc-Denis Weitze

Sekretariat: Antonia Kreitner, Tel.: 08158 / 256-58

Die Tagung ist ausgebucht, es ist keine Anmeldung mehr möglich.

Mit der Veröffentlichung von ChatGPT Ende 2022 wurden neueste Entwicklungen Künstlicher Intelligenz (KI) für weite Teile der Gesellschaft unmittelbar und frei zugänglich. Die mit ChatGPT und weiteren generativen KI-Systemen verbundene Disruption scheint sämtliche Lebensbereiche zu durchdringen: Wissenschaft, Wirtschaft, Arbeitswelt, Medien und nicht zuletzt den Alltag. Generell gilt: KI-basierte Anwendungen verändern viele Prozesse, erleichtern womöglich vieles. Damit verbunden sind Chancen, aber auch Herausforderungen: Bilder, Texte und Videos entstehen wie von selbst. Weiterentwickelte Mustererkennung kann medizinische Diagnosen oder die Wartung von Maschinen unterstützen. Es droht aber auch ein Missbrauch dieser Technologien, beispielsweise mit der Erzeugung und Verbreitung von Desinformationen. Welche neuen Kompetenzen brauchen wir, um diese Ergebnisse einschätzen und nutzen zu können? Wie muss KI reguliert werden, um negative Auswirkungen zu begrenzen? Im Rahmen unserer Tagung beleuchten wir mit Fachleuten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik die Auswirkungen Künstlicher Intelligenz auf die Gesellschaft und diskutieren technische, ethische und rechtliche Implikationen. Arbeiten Sie gemeinsam mit an Antworten auf die Frage „Verbessert KI die Gesellschaft?“