Big Data im Gesundheitswesen - Öffentliche Abschlussveranstaltung des Tutzinger Diskurses

10.07.2019 - 10.07.2019 / Tagung Nr. 28-5-19


Leitung: Michael Spieker / Ludwig Krüger

Sekretariat: Simone Zschiegner, Tel: 08158-256-47


Big Data bezeichnet die systematische und zunehmend automatisierte Erfassung, Vernetzung und Auswertung von Daten und umfasst schon jetzt alle Lebensbereiche. So auch den Gesundheitsbereich: von der Telemedizin und neuen Möglichkeiten bei Prävention, Diagnose, Behandlung und Nachversorgung über das digitale Krankenhaus bis hin zur individuellen Selbstvermessung und der Möglichkeit, die Gesundheit stärker selbst in die Hand zu nehmen, entfaltet sich eine Entwicklung, die mit vielen Hoffnungen, aber auch mit vielen Befürchtungen verbunden ist. Seit November 2017 ging die interdisziplinäre Expertengruppe im Rahmen des Tutzinger Diskurses der Frage nach, welche Chancen und Herausforderungen bei dem zunehmenden Einsatz von Big Data im Gesundheitsbereich bestehen. Besonderer Schwerpunkt lag hierbei auf der Frage, welche Aspekte für einen kompetenten Umgang mit der Technologie notwendig sind und wie solche Kompetenzen gefördert werden können. Es wurden unterschiedliche Bildungsformate mit jungen Menschen erprobt und daraus Lehrmaterialien für den Schulunterricht entwickelt. Prof. Dr. Steffen Augsberg, Mitglied des Deutschen Ethikrates, wird die Keynote des Abends halten. Wir möchten Ihnen gern unsere Ergebnisse präsentieren, von unseren Erfahrungen berichten und mit Ihnen über das Thema diskutieren.


PDF-Programm

Online-Anmeldung