Wie gerecht ist die Welt?

Soziale Ungleichheit und Wirtschaftswachstum

06.07.2018 - 08.07.2018 / Tagung Nr. 27-3-18


Leitung: Wolfgang Quaisser

Sekretariat: Viktoria Aratsch, Tel: 08158-256-53

Tagung ist ausgebucht. Anmeldung nur noch ohne Übernachtung möglich!


Seit einigen Jahren treten Fragen der Ungleichheit und Armut verstärkt in das Zentrum des Interesses der Wirtschaftswissenschaften. Thomas Piketty, Anthony Atkinson, Angus Deaton und Joseph Stiglitz, die beiden letzten Nobelpreisträger für Ökonomie, analysierten die Auswirkungen von Verteilungsfragen auf Wohlstand und Unterentwicklung ausführlich. Sie diagnostizieren: Die Ungleichverteilung von Einkommen und Vermögen hat zugenommen, was nicht nur abträglich für den sozialen Zusammenhalt ist, sondern auch das Wirtschaftswachstum von Ländern und Regionen behindert. Selbst der Internationale Währungsfonds hat sich zuletzt dieser Einschätzung angeschlossen. Zudem wird die These vertreten, dass die Globalisierung in vielen Ländern Verlierer hervorbringt, die besonders stark dem rechten, aber auch linken Populismus zuneigen. Wir laden Sie herzlich an den Starnberger See ein, um mit renommierten Sozialwissenschaftlern diese Thematik mit Schwerpunkt Deutschland zu diskutieren.


PDF-Programm

q