Menu
27.05.2024 - 29.05.2024 / Tagung Nr. 22-2-24
iStock/yganko © iStock/yganko

Die MENA-Region im Fokus

Aktuelle Entwicklungen, regionale Zusammenhänge und Perspektiven

In Kooperation mit Junge Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) und mit Unterstützung von Middle East Minds

Leitung: Anja Opitz

Sekretariat: Karin Klemm-Vollmer, Tel.: 08158 / 256-46

Im Nahen und Mittleren Osten finden derzeit bedeutende politische Verschiebungen statt, die von einem wachsenden Selbstbewusstsein einzelner staatlicher Akteure geprägt sind. China und Indien verstärken ihre Präsenz in der Region, was die geopolitische Landschaft weiter verändert. Besonders die Golfmonarchien stehen vor der Frage, ob ein Staatszerfall bevorsteht, wie es bereits im Irak, Ägypten, Libanon und Syrien zu beobachten ist. Auch die destabilisierenden Konflikte in der Sahelzone wirken sich zunehmend auf den Nahen und Mittleren Osten aus und stellen eine weitere Herausforderung dar. Gleichzeitig sind ökonomische Anpassungen in diesem neuen politischen Umfeld unvermeidlich, während Fragen der Sicherheit, insbesondere in Bezug auf das Klima, eine immer größere Rolle spielen. Die zunehmende Digitalisierung bringt nicht nur Chancen, sondern auch neue Risiken mit sich. Cyberwar und die digitale Transformation sind zu zentralen Themen geworden, die die regionale Stabilität beeinflussen können. In Kombination mit dem Klimawandel ergeben sich für das 21. Jahrhundert somit komplexe Herausforderungen, die ein umfassendes Umdenken und Handeln erfordern.