Menu
13.05.2024 - 15.05.2024 / Tagung Nr. 20-2-24*
iStock/peterschreiber.media

© iStock/peterschreiber.media

Umweltbildung als Führungsaufgabe

Lehrkräftefortbildung in Kooperation mit der ALP Dillingen

Leitung: Giulia Mennillo / Ferdinand Falkenberg

Sekretariat: Karin Klemm-Vollmer, Tel.: 08158 / 256-46

* Fester Teilnehmerkreis. Zusätzliche Anmeldungen nur nach Rücksprache mit dem Tagungssekretariat.

Der Lehrgang „Umweltbildung als Führungsaufgabe“ gibt den Schulleitungen wichtige Impulse für die Schulentwicklung im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ (BNE). Indem BNE als fächerübergreifendes Konzept im Schulalltag verstanden wird, sind Schulleitungen Dreh- und Angelpunkt in der Umsetzung von BNE. Die Schulleitungen werden durch diesen Lehrgang befähigt, aus ihren Schulen Leuchttürme der BNE zu machen. Obwohl das Bewusstsein über die wesentliche Rolle der Schule als Multiplikator in der sozial-ökologischen Transformation vorhanden ist, fehlt es im eng getakteten Schulbetrieb oft an Kapazitäten, wie Prozesse in Gang gesetzt werden können, damit Umweltbildung nicht nur ein Lippenbekenntnis bleibt. Das Seminar setzt an dieser Stelle an und zeigt Gestaltungsspielräume auf, wie Rektorate sich als „Change Agents“ in der Klimakrise verstehen können. Darüber hinaus vermittelt der Lehrgang Kompetenzen im Bereich Klimakommunikation und Klimapsychologie. Gerade für Führungskräfte sind diese wesentlich für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Lehrkräftekollegium, mit Schülerinnen und Schülern sowie der Elternschaft. Ebenso wird ein Schwerpunkt auf die Vermittlung von Medienkompetenz im Bereich BNE gelegt, um praktische Hilfestellung im Umgang mit „Fake News“, Desinformation und der Klimawandelleugner-Szene zu leisten. Wie BNE bereits konkret in die Praxis des Schulalltags umgesetzt wird, wird anhand von erfolgreichen Initiativen („Best-Practice-Beispielen“) vorgestellt.