Internationale Akademie: Politische Bildung und Verfassung

04.05.2019 - 09.05.2019 / Tagung Nr. 18-1-19*


In Zusammenarbeit mit der School of Law der Korea Universität, Seoul

Leitung: Ursula Münch / Gero Kellermann

Sekretariat: Viktoria Aratsch, Tel: 08158-256-53

* Fester Teilnehmerkreis. Zusätzliche Anmeldungen nur nach Rücksprache mit dem Tagungssekretariat.


Politische Bildung in einer freiheitlich-demokratischen Ordnung ist immer auch eine Form der Prophylaxe: Es gehört zu den Aufgaben politischer Bildung, die innere Bindung der Staatsbürgerinnen und Staatsbürger an die Verfassung und die dadurch errichtete Ordnung zu stärken. Zur politischen Bildung gehört es zudem, aktuelle Dynamiken im Verhältnis zwischen dem Volk als Souverän und den machtausübenden Institutionen zu analysieren. Auch dies trägt dazu bei, den verfassungsmäßigen Grundkonsens und die Integrationsfähigkeit der freiheitlich-demokratischen Verfassungen aufrechtzuerhalten. Die Tagung versteht sich als Brückenschlag zwischen politischer Bildung und der Verfassungsrechtswissenschaft. Dabei widmet sie sich mit Deutschland und der Republik Korea (Südkorea) zwei Staaten, deren Verfassungsgeschichte von tiefen historischen Zäsuren geprägt ist. Auch Anknüpfungspunkte zu Nachbarwissenschaften und zu unterschiedlichen Sphären der politischen Bildung stehen im Blickpunkt.


PDF-Programm