Tutzinger Nachwuchsakademie: Schulen der Demokratie

Eine Zukunftswerkstatt zum Weiterdenken

30.04.2022 - 01.05.2022 / Tagung Nr. 17-5-22


Leitung: Jörg Siegmund

Sekretariat: Sabrina Behnisch, Tel: 08158-256-46


Demokratie ist anstrengend. Sie verlangt von uns allen die Bereitschaft, die Interessen anderer als legitim anzuerkennen und Kompromisse auszuhandeln, was oft mühsam ist. Demokratie braucht daher mündige Bürgerinnen und Bürger, die die Werte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung teilen und ihrem Handeln zugrunde legen. Insofern ist es alarmierend, dass die Demokratie hierzulande zunehmend auf Skepsis stößt. Das gilt auch für die Jugend. Zwar sind viele junge Menschen politisch interessiert, aber oft sind sie auch von den Entscheidungen der Politik und der Art und Weise, wie diese Entscheidungen zustande kommen, enttäuscht. Durch die Coronapandemie sind diese Zweifel eher noch gewachsen. In diesem Kontext kommt den Schulen eine besondere Bedeutung für die Demokratiebildung zu, deren vielfältige Möglichkeiten wir in unserer Zukunftswerkstatt in den Blick nehmen. Im Mittelpunkt steht dabei die Frage, wie junge Menschen in der Schule und durch die Schule Demokratie als etwas Wertvolles, Bereicherndes und Schützenswertes erfahren können. Dazu ist es wichtig, dass sie in der Schule Demokratie einerseits kritisch reflektieren und andererseits ihre Chancen erkennen und nutzen. Lehramtsstudierende aller Semester, Schularten und Fächerkombinationen, Referendarinnen und Referendare sowie Lehrkräfte in den ersten Jahren des Schuldienstes laden wir herzlich zu dieser Veranstaltung an den frühlingshaften Starnberger See ein. Wir freuen uns auf eine spannende Tagung mit vielen Anregungen zur praktischen Umsetzung von demokratischem Lernen in der Schule!


PDF-Programm

Online-Anmeldung