Antidemokratisches Denken in Deutschland

Zum Umgang mit Rechtsextremismus in der digitalen und analogen Welt

13.04.2021 - 13.04.2021 / Tagung Nr. 15-6-21


In Zusammenarbeit mit dem Ministerialbeauftragten für die Gymnasien in Schwaben

Leitung. Michael Mayer / Markus Schicketanz

Sekretariat: Viktoria Aratsch, Tel: 08158-256-53

→ Die Veranstaltung findet online statt!


Das Internet hat in den vergangenen Jahren maßgeblich dazu beigetragen, dass sich einzelne Rechtsextreme oder rechtsextreme Gruppierungen immer besser miteinander vernetzen konnten. Die Erstürmung des Kapitols in Washington D.C. am 6. Januar 2021 hat dabei vor Augen geführt, was eine Mobilisierung im Internet und den sozialen Medien, gepaart mit Reden des amerikanischen Präsidenten Donald Trump, bewirken kann. Insgesamt greifen Rechtsextreme auf verzerrte historische Vorbilder zurück und verknüpften Nationalismus, Rassismus und Antisemitismus. Dieser Workshop soll dazu beitragen, das Phänomen des Rechtsextremismus im Internet besser zu verstehen und Strategien zu entwickeln, dieser Gefahr auch im Unterricht zu begegnen. Zudem sollen auch die analogen Formen des Rechtsextremismus betrachtet werden und Techniken eingeübt werden, um darauf zu reagieren. Die Workshops werden abschließend in einer übergreifenden Diskussion in den historischen und aktuellen Kontext eingeordnet.


PDF-Programm

Online-Anmeldung