Tutzinger Schülerforum: Als die Bilder lügen lernten

Propaganda im Film

07.03.2018 - 09.03.2018 / Tagung Nr. 10-6-18*


Leitung: Michael Mayer

Sekretariat: Antonia Kreitner, Tel: 08158-256-58

* Fester Teilnehmerkreis. Zusätzliche Anmeldungen nur nach Rücksprache mit dem Tagungssekretariat.


"Wenn einer nichts gelernt hat: dann organisiert er. Wenn einer aber gar nichts gelernt und nichts zu tun hat: dann macht er Propaganda." - Kurt Tucholsky. Das Tutzinger Schülerforum wird, um dem Ausspruch von Kurt Tucholsky angemessen gerecht zu werden, sich auf Lernen und Tun konzentrieren, um nicht als Propagandaveranstaltung zu enden. Das Lernen soll dabei im Mittelpunkt stehen, um zu verstehen und zu diskutieren, warum ein kritischer Umgang insbesondere mit historischen Filmmaterialien geboten ist, um diese als zeitgeschichtliche Quelle angemessen zu interpretieren. Dabei muss beachtet werden, dass derartige Medien in der Vergangenheit vielfach dezidiert als Propagandainstrumente konzipiert wurden. Erstaunlicherweise entfaltet etwa die nationalsozialistische Propaganda teilweise heute durch ihre scheinbare Authentizität eine vielfach größere Wirkung als während des "Dritten Reichs". Warum dies so ist, soll gemeinsam erarbeitet werden. Neben dem Lernen wird, um Tucholsky zu folgen, auch das Tun in Tutzing genügend Beachtung finden. Aus diesem Grunde soll von den Schülerinnen und Schülern im Rahmen einer praktischen Übung aus historischen Propagandamaterialien ein kurzer Dokumentarfilm geschnitten werden.


PDF-Programm

q