Menu

Ist der gesellschaftliche Zusammenhalt in Gefahr?

Tagung zu Transformation und Demokratie

Spaltet der Klimawandel die Gesellschaft? Wird die Demokratie dadurch unbeliebter? Die Tagung "Transformation und Demokratieverdruss: Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Gefahr?" der Akademie für Politische Bildung, der IG Metall und des KAB Bildungswerkes beschäftigt sich vom 24. bis 26. Juli mit der sozial-ökologischen Transformation und ihren Auswirkungen auf die Demokratie.

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 21.06.2024

Von: Beate Winterer / Foto: iStock/Sebastian Gorczowski

Programm: Transformation und Demokratieverdruss

Dass es Klimaschutz braucht, darüber sind sich die meisten Akteure in Wirtschaft und Gesellschaft einig. Wie dieser im Detail aussehen soll, ist umstritten. Welche Maßnahmen sind notwendig und welche verlangen den Bürgerinnen und Bürgern zu viel ab? Wie ist die sozial-ökologische Transformation zu schaffen, ohne den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu schwächen? Und wie gefährlich ist eine gespaltene Gesellschaft für die Demokratie? Die Tagung "Transformation und Demokratieverdruss: Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Gefahr?" der Akademie für Politische Bildung, der IG Metall und des KAB Bildungswerkes bietet eine Plattform, die aktuellen Herausforderungen der sozial-ökologischen Transformation zu analysieren und zu diskutieren.

Schadet Klimaschutz der Demokratie?

Warum die sozial-ökologischen Transformation Demokratiekompetenz braucht und fördert, erklärt Markus Vogt von der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Rolle der Gewerkschaften zwischen Klimakrise und industrieller Produktion ist das Thema von Daniel Friedrich von der IG Metall. Gunnar Groebler, Vorstandsvorsitzender der Salzgitter AG, spricht über Stahl auf dem Weg zur Klimaneutralität. Wie eine nachhaltige Berufsbildung zum Klimaschutz und zur gelingenden Transformation beiträgt, zeigt Franz Kaiser vom Institut für Berufspädagogik.

Alle Infos zur Tagung "Transformation und Demokratieverdruss"

Die Akademie für Politische Bildung lädt vom 24. bis 26. Juli zur Tagung "Transformation und Demokratieverdruss: Gesellschaftlicher Zusammenhalt in Gefahr?" nach Tutzing am Starnberger See ein. Anmeldung und Programm sind online verfügbar.

Journalistinnen und Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen der Tagung persönliche Interviews mit den Referentinnen und Referenten.

Die Tagungsgebühr beträgt mit Übernachtung und Verpflegung 140 Euro (ermäßigt 80 Euro). Berichterstatterinnen und Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr und wenden sich zur Anmeldung bitte an unsere Pressereferentin Beate Winterer (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.

Kontakt
Weitere News

Desinformation im Wahlkampf
So beeinflussen Fake News die Meinungsbildung


Tutzinger Radiotage: Journalismus in angespannten Zeiten
Der Spagat zwischen Fakten und Emotionen


Barbara Bleisch liest aus ihrem Buch "Mitte des Lebens"
Philosophische Reflexion der "besten Jahre"


Kommunikation in der Krise
Tagung zum demokratischen Diskurs


Filmgespräch am See: Brauchen Filmschaffende Filmfestivals?
Diskussion mit Hans Steinbichler und Matthias Helwig


Akademie After Work zur Frauenerwerbstätigkeit
Abendveranstaltung mit Diskussion und Get-together