Menu

Planspiele der politischen Bildung

Seminar zum Umgang mit Extremismus

Wie lassen sich die Themen Extremismus und Populismus spielerisch in den Unterricht oder in andere Bildungskontexte integrieren? Das Grundlagenseminar "Planspiele der politischen Bildung" vermittelt Lehrkräften und Personen aus der Jugendbildung vom 5. bis 7. Juni 2024 in der Akademie für Politische Bildung theoretische Grundlagen und praktische Tipps.

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 21.05.2024

Von: Beate Winterer / Foto: iStock/Radachynskyi

Programm: Osteuropa, EU und NATO

Wie helfen Planspiele, Themen wie rechte Ideologien, Verschwörungstheorien und Antisemitismus greifbar zu machen und was ist dabei zu beachten? Das Grundlagenseminar "Planspiele der politischen Bildung: Politik spielerisch vermitteln" der Akademie für Politische Bildung, der Bundeszentrale für politische Bildung und der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit gibt Einblicke in bestehende Planspiele, die sich dem Themengebiet Rechtsextremismus und Rechtspopulismus widmen. Diese werden gemeinsam modifiziert und für aktuelle Kontexte erweitert. Außerdem lernen die Teilnehmenden handlungsorientierte Methoden und zivilgesellschaftliche Akteure kennen.

Planspiele in der Praxis

Janis Detert von der Bildungsstätte Anne Frank spricht über den Nahost-Konflikt und Antisemitismus im Klassenzimmer. Claus-Christian Carbon von der Otto-Friedrich-Universität Bamberg beschäftigt sich mit Verschwörungen. Rico Behrens von der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt spricht über politische Bildung in reaktionären Zeiten, Matthias Meyer vom Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft über die Soziologie von Radikalisierung. Wie sich Radikalisierung in der Schule bemerkbar macht, diskutiert Uta Löhrer von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit mit den Teilnehmenden. Eva Feldmann-Wojtachnia vom Centrum für angewandte Politikforschung bietet einen Einblick in die Planspielmethodik. Lisa Rossmanith von der Bundeszentrale für politische Bildung stellt die bpb-Planspieldatenbank vor.

Alle Infos zur Tagung "Planspiele der politischen Bildung"

Die Akademie für Politische Bildung lädt vom 5. bis 7. Juni zum Seminar "Planspiele der politischen Bildung" nach Tutzing am Starnberger See ein. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrkräfte aller weiterführenden Schularten sowie Personen aus der Schulsozialarbeit und außerschulischen Jugendbildung. Anmeldung und Programm sind online verfügbar.

Journalistinnen und Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen der Tagung persönliche Interviews mit den Referentinnen und Referenten.

Die Tagungsgebühr beträgt mit Übernachtung und Verpflegung 140 Euro (ermäßigt 80 Euro). Berichterstatterinnen und Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr und wenden sich zur Anmeldung bitte an unsere Pressereferentin Beate Winterer (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.

Kontakt
Weitere News

Ist der gesellschaftliche Zusammenhalt in Gefahr?
Tagung zu Transformation und Demokratie


Wahlkampf im digitalen Zeitalter
Kostenloses Akademiegespräch am See mit Saskia Esken und Katharina Nocun


Osteuropa und die NATO
So entwickelt sich das Bündnis seit dem russischen Angriffskrieg


Wolfgang Krebs bringt die bayerischen Politiker nach Tutzing
Der Kabarettist zeigt sein Programm "Bavaria First!"


"Wer Grenzen mit Waffen verschieben kann, tut das wieder"
Akademiegespräch im Bayerischen Landtag mit Sigmar Gabriel


Wolfgang Krebs bringt die bayerischen Politiker nach Tutzing
Der Kabarettist zeigt sein Programm "Bavaria First!" in der Akademie