Menu

Ökologie und Ökonomie: So gelingt die Energiewende

Akademiegespräch am See mit Ottmar Edenhofer

Wie lassen sich der Ausbau der erneuerbaren Energien und die Weiterentwicklung des Wirtschaftsstandorts Deutschland verbinden? Der Ökonom Ottmar Edenhofer spricht über die Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie beim Akademiegespräch am See der Akademie für Politische Bildung und der Stiftung der Bayerische EliteAkademie am 1. März in Tutzing. Die Teilnahme an diesem Kaminabend ist kostenlos.

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 20.02.2024

Von: Beate Winterer / Foto: iStock/Stadtratte

Programm: Akademiegespräch am See: Energiewende

Die Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie ist zentral für das Gelingen der Energiewende. Nur so kann langfristige Nachhaltigkeit sichergestellt und gleichzeitig wirtschaftliche Entwicklung und Innovation gefördert werden. Beim Akademiegespräch am See spricht Ottmar Edenhofer, Direktor und Chefökonom des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung sowie Direktor des Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change und Professor für die Ökonomie und Politik des Klimawandels an der TU Berlin, zum Thema "Energiewende: Aktuelle Herausforderungen". Unter anderem blickt er auf Maßnahmen zur Bekämpfung hoher Energiepreise und diskutiert staatliche Anreize, die den Übergang zu erneuerbaren Energiequellen erleichtern. Der Kaminabend ist Teil der Tagung "Mein Beitrag zur Energiewende: individuell gestalten, gemeinsam bewegen" der Akademie für Politische Bildung und der Bayerischen EliteAkademie.

Alle Infos zum Akademiegespräch am See "Energiewende: Aktuelle Herausforderungen"

Die Akademie für Politische Bildung lädt am 1. März um 20 Uhr zum Akademiegespräch am See "Energiewende: Aktuelle Herausforderungen" nach Tutzing am Starnberger See ein. Der Eintritt zur Diskussion mit anschließendem Empfang ist frei. Eine Online-Anmeldung ist erforderlich.

Journalistinnen und Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen des Akademiegesprächs am See persönliche Interviews mit dem Podiumsgast.

Berichterstatterinnen und Berichterstattern stehen noch kostenfreie Restplätze für die gesamte Tagung "Mein Beitrag zur Energiewende: individuell gestalten, gemeinsam bewegen" am 1. und 2. März zur Verfügung. Anmeldungen nimmt unsere Pressereferentin Beate Winterer (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de) entgegen.

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.

Kontakt
Weitere News

Psychische Belastungen nach Auslandseinsätzen der Bundeswehr
Ausstellung "Gesichter des Lebens" porträtiert Soldatinnen und Soldaten


Die kritischen Infrastrukturen Wasser und Verkehr
Tagung zu Zukunft und Sicherheit


Die kritischen Infrastrukturen Wasser und Verkehr
Tagung zu Zukunft und Sicherheit


Bodenschutz und Landwirtschaft
Der scheinbare Konflikt zwischen Klimapolitik und Ernährungssicherheit


Verroht unser Diskurs?
Podiumsgespräch über den Zustand von Gesellschaft und Demokratie


Das Thüringen-Projekt
Wie wehrhaft ist unsere Demokratie?