Nachhaltige Finanzprodukte und grüne Investitionen

Tagung zu Sustainable Finance in Tutzing und online

Bei Lebensmitteln, Energie und Kleidung legen viele Verbraucherinnen und Verbraucher seit Jahren Wert auf Nachhaltigkeit. Inzwischen dreht sich die gesellschaftliche Debatte auch um grüne Finanzprodukte. Die Hybrid-Veranstaltung "Finanzmärkte und Nachhaltiges Wirtschaften" der Akademie für Politische Bildung und der TU München beschäftigt sich am 10. November mit dem aktuellen Sustainable-Finance-Diskurs.


Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 28.10.2022

Von: Beate Winterer / Foto: iStock/Galeanu Mihai

Programm: Finanzmärkte und Nachhaltiges Wirtschaften

Die Diskussion um den Klimawandel und seine Folgen hat zu einem Umdenken in der Weltwirtschaft geführt. Gleichzeitig diskutiert Europa über die Integration von Menschenrechten und Sozialstandards in globalen Lieferketten. Beide Entwicklungen fördern das Interesse an nachhaltigen Finanzprodukten und die gesellschaftliche Debatte über grüne Investitionen. Im Zentrum steht die Ausrichtung der Finanzmärkte auf sogenannte ESG-Standards, die Umwelt-, Sozial- und Governancefaktoren berücksichtigen. Allerdings werden diese Standards sehr unterschiedlich interpretiert. Die Hybrid-Veranstaltung "Finanzmärkte und Nachhaltiges Wirtschaften: Chancen und Risiken" der Akademie für Politische Bildung und dem Peter-Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik der TU München beschäftigt sich mit den aktuellen Entwicklungen des Sustainable-Finance-Diskurses und beleuchtet die Vor- und Nachteile der derzeitigen Gesetzgebung.

Ein grünes und nachhaltiges Finanzsystem

Eine Einführung zu Finanzmärkten und moralischen Investitionsentscheidungen gibt Raphael Max von der TU München, dabei geht er auf Zielkonflikte und ethische Verzerrungen ein. Über zukunftsorientiertes und nachhaltiges Anlegen und die Grenzen von Transparenz spricht Werner Hedrich von Globalance Invest. Lucia Alessi von der Europäischen Kommission analysiert den Einfluss der EU-Taxonomie auf den europäischen Finanzmärkten. Den notwendigen Übergang von einem risikobasierten zu einem allokativen grünen Kreditsystem diskutiert Katie Kedward vom UCL Institute for Innovation for Public Purpose in London. Das Spannungsverhältnis zwischen Staat und Finanzsektor beim Gestalten der grünen Transformation ist das Thema von Karsten Loeffler von der Frankfurt School of Finance & Management.

Welche Perspektiven Sustainable Finance für die Zukunft hat, diskutieren auf dem Podium

  • Susanne Seehofer (Corporate Strategy Sustainable Finance, BMW Group, FDP-Landtagskandidatin)
  • Markus Zimmer (Senior ESG-Economist, Alliance SE)
  • Jürgen Michels (Chefvolkswirt BayernLB)
  • Elizabeth Pollman (University of Pennsylvania Law School)

Alle Infos zur Hybrid-Tagung "Finanzmärkte und Nachhaltiges Wirtschaften: Chancen und Risiken"

Wir laden Sie am 10. November in die Akademie für Politische Bildung am Starnberger See ein und bitten Sie, die Tagung anzukündigen. Eine Online-Teilnahme ist ebenfalls möglich. Anmeldung und komplettes Programm finden Sie hier. Die Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch.

Journalistinnen und Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit Expertinnen und Experten ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen der Tagung persönliche Interviews mit den Referentinnen und Referenten.

Die Tagungsgebühr vor Ort beträgt 30 Euro (ermäßigt 20 Euro). Die Online-Teilnahme ist kostenfrei. Berichterstatterinnen und Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr und wenden sich zur Anmeldung bitte an unsere Pressereferentin Beate Winterer (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.


Weitere News

Lucy van Kuhl singt Geschichten aus dem Leben

Die Musikkabarettistin war mit ihrem Programm in der Akademie

Pressemitteilung, Tutzing, 30.01.2023

Lucy van Kuhl singt Geschichten aus dem Leben

Musikkabarettistin zeigt ihr Programm "Auf den zweiten Blick" in der Akademie

Kultur, Tutzing, 29.01.2023

Alternativlosigkeit, alternative Fakten und Wissenschaft

Tagung zu Veränderungen der politischen Kultur

Pressemitteilung, Tutzing, 27.01.2023

Alternativlosigkeit, alternative Fakten und Wissenschaft

Tagung zu Veränderungen der politischen Kultur

Einladung, Tutzing, 25.01.2023

Konflikte und Kooperationen um Wasser

Wie gehen wir mit der kostbaren Ressource um?

Tagungsbericht, Tutzing, 23.01.2023