Filmgespräch am See: Wohin mit Film und Kultur?

Senta Berger und Bully Herbig an der Akademie

Das Filmgespräch am See beschäftigt sich in diesem Jahr mit "Postpandemischen Perspektiven" und fragt "Wohin mit Film und Kultur?". Darüber diskutierten am 29. August im Rahmen des Fünf Seen Filmfestivals in der Akademie für Politische Bildung Schauspielerin, Filmproduzentin und Chansonsängerin Senta Berger und der Komiker, Schauspieler und Produzent Michael Herbig.


Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 07.07.2021

Von: Beate Winterer / Foto: Paul Schirnhofer/Dieter Mayr

Programm: Kultur am See: Postpandemische Perspektiven

Kinos geschlossen, Starttermine verschoben, Dreharbeiten abgebrochen: Die Corona-Krise hat die Filmindustrie schwer getroffen. Das diesjährige Filmgespräch am See in der Akademie für Politische Bildung greift die Situation auf. Im Rahmen des Fünf Seen Filmfestivals diskutieren die Schauspielerin, Produzentin und Chansonsängerin Senta Berger und der Komiker, Schauspieler und Produzent Michael Herbig über "Postpandemische Perspektiven: Wohin mit Film und Kultur?". Moderiert wird das Gespräch von Sylvia Griss vom Bayerischen Rundfunk.

Alle Infos zum "8. Filmgespräch am See"

Wir laden Sie am Sonntag, 29. August um 14 Uhr (Einlass ab 13.30 Uhr) in die Akademie für Politische Bildung am Starnberger See ein und bitten Sie, die Veranstaltung anzukündigen. Das Programm für den Nachmittag finden Sie hier. Kostenlose Eintrittskarten sind bis Dienstag, 10. August, am Empfang erhältlich (Montag bis Donnerstag, 8 bis 16 Uhr und Freitag, 8 bis14 Uhr). Die Angabe von Namen und Telefonnummer ist für die Teilnahme erforderlich.

Redaktionen erhalten jeweils ein Ticket für Journalisten und eines für Fotografen und wenden sich zur Anmeldung bitte bis Freitag, 23. Juli, an unser Pressereferat (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.


Weitere News

Parteien in Bewegung

Neue Publikation über die Veränderung des Parteiensystems

Publikation, Tutzing, 15.10.2021

Digitales Vertrauen

Tagung zum Umgang mit neuen Technologien

Pressemitteilung, Tutzing, 15.10.2021

Digitales Vertrauen

Tagung zum Umgang mit neuen Technologien am 22. und 23. Oktober

Einladung, Tutzing, 14.10.2021

Verantwortungsvolle Suizidberichterstattung in den Medien

Vom Werther-Effekt zum Papageno-Effekt

Tagungsbericht, Tutzing, 06.10.2021

Das Wirtschaftspotenzial der Kultur

Die Bedeutung der Kreativwirtschaft für Kommunen und Regionen

Tagungsbericht, Tutzing, 29.09.2021