Büchertausch in der Telefonzelle

Akademie für Politische Bildung öffnet Mini-Bibliothek in Tutzing

Kontaktlos Bücher tauschen: Die Akademie für Politische Bildung hat eine Bücherzelle in Tutzing eröffnet. Ab sofort können Besucherinnen und Besucher in einer umgebauten Telefonzelle vor der Akademie nach neuem Lesestoff suchen und eigenen Büchern ein zweites Leben schenken. Finanziert wurde die Mini-Bibliothek vom Förderkreis der Akademie.


Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 03.05.2021

Von: Beate Winterer / Foto: Beate Winterer

Manchen Passanten ist der blaue Kasten schon aufgefallen, der neuerdings vor der Akademie für Politische Bildung steht: eine Bücher(tausch)zelle. Die umgebaute Telefonzelle ist gefüllt mit Literatur zu politischen und historischen Themen, aber auch mit Romanen und Biografien. Wer vorbeikommt, ist herzlich eingeladen, durch das Angebot zu stöbern und ein Buch mit nach Hause zu nehmen. Im Gegenzug dürfen Besucherinnen und Besucher ein ausgelesenes Exemplar aus dem heimischen Regal in die Bücherzelle stellen. Zur Abgabe größerer Mengen an Bücher ist die Tauschzelle jedoch nicht geeignet.

Akademiedirektorin Ursula Münch dankt dem Förderkreis der Akademie, der die Bücherzelle finanziert hat. "Ich freue mich über die innovative Idee des Vorstands und hoffe, dass viele Tutzingerinnen und Tutzinger und irgendwann auch wieder unsere Tagungsgäste das Angebot wahrnehmen", sagt Ursula Münch.

Die Bücherzelle ist rund um die Uhr geöffnet und steht vor dem Haupteingang der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, direkt an der Bushaltestelle Klenzestraße. Leseratten können während des Schmökerns auch die Kurzparkplätze vor dem Gebäude nutzen. Betreut wird das Projekt von den Mitarbeitern der hauseigenen Bibliothek. Sobald die Akademie für Politische Bildung wieder Präsenzveranstaltungen anbieten darf, öffnet zusätzlich zur Bücher(tausch)zelle auch die Bibliothek wieder für Besucherinnen und Besucher.

Der Förderkreis der Akademie für Politische Bildung e.V.

Der Förderkreis unterstützt Projekte und Anschaffungen der Akademie, die aus Mitteln des öffentlichen Haushalts nicht zu realisieren sind. Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt 50 Euro. Mitglieder unter 30 Jahren bezahlen ermäßigt nur 20 Euro. Darüber hinaus übernimmt der Förderkreis für seine U-30-Mitglieder dreimal pro Jahr die Teilnahmegebühr für Tagungen der Akademie. Das Angebot gilt nur für Privatpersonen und nicht in Zusammenhang mit Veranstaltungen für einen geschlossenen Teilnehmerkreis.

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.


Weitere News

Die Zukunft der liberalen Demokratie

Forum Verfassungspolitik mit Wolfgang Schäuble

Tagungsbericht, Tutzing, 20.07.2021

Ökonomie vs. Ökologie?

Wie Unternehmen zum Klimaschutz und Umweltschutz beitragen können

Tagungsbericht, Tutzing, 17.07.2021

The Future is present - are you ready?

GEDOK-Ausstellung 2021 an der Akademie für Politische Bildung

Pressemitteilung, Tutzing, 16.07.2021

Neue Publikation zur Bundestagswahl 2017

Eine Analyse des deutschen Parteiensystems

Publikation, Tutzing, 15.07.2021

The Future is present - are you ready?

GEDOK-Ausstellung 2021 an der Akademie

Kultur, Tutzing, 12.07.2021