Die Meinungsfreiheit und ihre Grenzen

Forum Verfassungspolitik mit Hans-Jürgen Papier am 26. Juni

Meinungsfreiheit ist essentiell für eine funktionsfähige Demokratie. Aber wo sind ihre Grenzen? Um diese Frage dreht sich das Forum Verfassungspolitik mit dem ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier am 26. Juni. Dieses Jahr findet die Veranstaltung der Akademie für Politische Bildung coronabedingt nicht in Tutzing, sondern als Online-Tagung statt.


Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 23.06.2020

Von: Beate Winterer / Foto: Pixabay License/Picography

Programm: Forum Verfassungspolitik: Meinungsfreiheit

"Das wird man wohl noch sagen dürfen!", lautet oft die Rechtfertigung, wenn schon zu viel gesagt wurde. Die Meinungsfreiheit ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine funktionierende Demokratie. Aber sie hat auch ihre Grenzen. Wo diese liegen und warum sie gerade in sozialen Netzwerken herausgefordert werden, diskutiert das Forum Verfassungspolitik der Akademie für Politische Bildung. Die Veranstaltung mit dem ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier widmet sich einmal jährlich aktuellen und grundsätzlichen verfassungspolitischen Entwicklungen. Coronabedingt findet die Fachtagung dieses Jahr nicht in Tutzing statt, sondern in Form einer Online-Tagung über die Videokonferenzplattform Zoom.

Der Bayerische Staatsminister der Justiz Georg Eisenreich erklärt, was Meinungsfreiheit für die Rechtspolitik bedeutet. Mit den Grenzen der Meinungsfreiheit beschäftigt sich Uwe Volkmann von der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Anschließend diskutieren die beiden mit Akademiedirektorin Ursula Münch, Hans-Jürgen Papier und dem Journalisten Wolfram Weimer über das Thema.

Alle Infos zur Tagung "Forum Verfassungspolitik: Meinungsfreiheit - Ein Grundrecht im Meinungsstreit"

Wir laden Sie am Freitag, 26. Juni, um 15.30 Uhr ein, an der Online-Veranstaltung "Forum Verfassungspolitik: Meinungsfreiheit – Ein Grundrecht im Meinungsstreit" über die Videokonferenzplattform Zoom teilzunehmen und bitten Sie, die Veranstaltung anzukündigen. Die Veranstaltung dauert bis ca. 17.30 Uhr und die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung und komplettes Programm finden Sie hier. Der Zugangslink zur Veranstaltung wird den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vor der Veranstaltung per E-Mail zugeschickt.

Die Akademie für Politische Bildung

Die Akademie für Politische Bildung in Tutzing am Starnberger See ist ein interdisziplinäres Forum für Wissenschaft, Politik und Bildungsarbeit, ein Zentrum für politische Bildung sowie eine Forschungseinrichtung. Sie befasst sich mit aktuellen und grundsätzlichen Themen der nationalen und internationalen Politik, Verfassungspolitik, gesellschaftlichen Entwicklungen, Zeitgeschichte und politischer Philosophie. Vom Bayerischen Landtag 1957 als Anstalt des öffentlichen Rechts gegründet, fördert sie politische Bildung überparteilich. Sie ist eine einzigartige Institution in der deutschen Bildungslandschaft. Direktorin ist die Politikwissenschaftlerin Prof. Dr. Ursula Münch.


News zum Thema

Demokratie im 21. Jahrhundert

Neue Publikation aus der Reihe Tutzinger Studien zur Politik

Publikation, Tutzing, 16.11.2020

Politische Bildung als Problemlöser?

Strategien, Formate und Methoden für die Arbeit in der Coronakrise

Tagungsbericht, Tutzing, 13.11.2020

Die Weltwirtschaft in der Coronakrise

Neue Akademie-Kurzanalyse von Wolfgang Quaisser

Publikation, Tutzing, 09.11.2020

Ewige Kriege

Tagung zu den USA nach dem 11. September 2001

Pressemitteilung, Tutzing, 09.11.2020

Ewige Kriege

Kostenlose Online-Tagung zu den USA nach 9/11 am 20. und 21. November

Einladung, Tutzing, 06.11.2020