Epochenwandel in Europa?

Episode 6 unseres Podcasts mit Andreas Kalina

Die EU hat Corona verschlafen. Statt als Koordinatorin aufzutreten, läuft sie den Maßnahmen ihrer Mitgliedstaaten hinterher. Dabei könnte die aktuelle Krise zur Epochenwende für Europa werden. Vor allem die mittelosteuropäischen Staaten bewegen sich unter dem Deckmantel des Katastrophenfalls weiter in Richtung Autoritarismus. Und auch die westlichen Gesellschaften werden nicht mehr zum Status quo ante zurückfinden. Im Podcast spricht Andreas Kalina, Europa-Experte der Akademie für Politische Bildung, über illiberale Demokratien, das Sicherheitsbedürfnis der Bürger und die notwendige Diskussion über Solidarität in der EU.


Tutzing / Podcast / Online seit: 30.04.2020

Von: Beate Winterer / Foto: APB Tutzing

# Europa, Europäische Integration

Podcast




News zum Thema

Die EU und der Osten

Perspektiven der Erweiterungspolitik

Tagungsbericht, Tutzing, 19.02.2020

Die Welt im Wandel

Tagung zu globalen Herausforderungen vom 8. bis 10. Januar

Pressemitteilung, Tutzing, 17.12.2019

Neues Parlament, neue Kommission - neues Europa?

Die EU nach den Wahlen

Tagungsbericht, Tutzing, 22.10.2019

Deutschland muss in Europa investieren

Akademiegespräch im Bayerischen Landtag zur Transformation

Tagungsbericht, München, 16.10.2019