Texte fürs Geschichtsbuch

Werkstattgespräch mit Michael Mayer

Die Coronakrise hat der Akademie für Politische Bildung einen Strich durch das Tagungsprogramm gemacht. Auch wenn aktuell keine Gäste im Haus und die meisten Kollegen im Home Office sind, gibt es genug zu tun: Publikationen, Medienauftritte und die (Um-)Planung unserer Veranstaltungen sind nur einige unserer aktuellen Aufgaben. Woran wir arbeiten, erzählen wir in der Video-Serie "Werkstattgespräch". In dieser Folge erzählt unser Zeithistoriker Michael Mayer, wie er die Geschichte von Weimarer Republik und Nationalsozialismus für neue Schulbücher aufbereitet.


Tutzing / Aus der Akademie / Online seit: 22.04.2020

Von: Beate Winterer / Foto: Lisa Fieger

# Nationalsozialismus, Politische Bildung, Zeitgeschichte

YouTube-Video

Unser Zeithistoriker Michael Mayer schreibt während der Coronakrise Geschichte - und zwar wortwörtlich. Für die neuste Ausgabe der Schulbuchreihe "Das waren Zeiten" des C.C. Buchner Verlags verfasst er die Kapitel zu Weimarer Republik und Nationalsozialismus.

Anders als bisher ziehen die Autoren der Geschichtsbücher bewusst Parallelen zu aktuellen Fragen und versuchen, die Kinder mit Bezügen zu ihrer Lebenswelt neugierig zu machen. Mayer illustriert die Geschichte der Weimarer Republik bespielsweise mit einem Foto der Dreharbeiten zur Fernsehserie "Babylon Berlin", die in der deutschen Hauptstadt der 1920er Jahre spielt. Zu sehen sind nicht nur Schauspieler mit roten Fahnen, sondern auch das Kamerateam. "Es geht darum, zu zeigen, dass Geschichte auch ein Stück weit konstruiert wird, dass Geschichte sich auch verändert", sagt Mayer.


News zum Thema

Akademievorträge am See - im Netz

Werkstattgespräch mit Michael Schröder

Aus der Akademie, Tutzing, 26.05.2020

Pandemien in der Geschichte

Episode 8 unseres Podcasts: Von Pest bis Corona

Podcast, Tutzing, 19.05.2020

Akademie fürs Ohr

Werkstattgespräch mit Beate Winterer

Aus der Akademie, Tutzing, 13.05.2020

Online-Lehreinheit zur Politischen Bildung

Werkstattgespräch mit Ursula Münch

Aus der Akademie, Tutzing, 05.05.2020