Die Maschinerie des Staates

Tagung zu Aufgaben und Grenzen der Bürokratie am 24. und 25. Januar

Lähmt die Bürokratie die Demokratie? Ist Bürokratie überhaupt notwendig? Welche Aufgaben übernimmt der staatliche Verwaltungsapparat? Und in welcher Beziehung steht er zur Gesellschaft? Diese Fragen diskutieren wir am 24. und 25. Januar auf unserer politisch-philosophischen Fachtagung "Die Maschinerie des Staates".


Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 13.12.2019

Von: Beate Winterer / Foto: Pixabay License/Michael Gaida

# Politische Philosophie

Programm: Die Maschinerie des Staates

Bürokratie kann eine Last für die Demokratie sein. Die Verwaltung erschwere den Kontakt zwischen Bürgern und Politik, lautet ein häufiger Vorwurf. Dabei übernehmen Verwaltungsmitarbeiter Aufgaben, die das Funktionieren des Gemeinwesens gewährleisten: Sie organisieren Wahlen, vergeben Sozialleistungen und treiben Steuern ein. In unserer Fachtagung "Die Maschinerie des Staates" beleuchten wir die Grundlagen der Bürokratie im Spannungsfeld zwischen Notwendigkeit und Überregulierung.

In Podiumsdiskussionen und im Austausch mit dem Publikum klären wir aus Sicht der politischen Theorie, was Bürokratie überhaupt ist und inwieweit ihrer Ausdehnung Grenzen gesetzt werden müssen. Nicolai Dose von der Universität Duisburg-Essen erklärt, warum Bürokratie unausweichlich ist und was Bürger trotzdem tun können. Über die Technokratisierung des Staates spricht Astrid Séville von der Ludwig-Maximilians-Universität München.

Alle Infos zur Tagung "Die Maschinerie des Staates"

Wir laden Sie am 24. und 25. Januar in unsere Akademie am Starnberger See ein und bitten Sie, die Tagung anzukündigen. Anmeldung und komplettes Programm finden Sie hier. Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit Experten ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen der Tagung persönliche Interviews mit den Referenten.

Die Tagungsgebühr beträgt mit Übernachtung und Verpflegung 75 Euro (ermäßigt 45 Euro). Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr und wenden sich zur Anmeldung bitte an unser Pressereferat (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Unsere nächsten Tagungen

Die Welt im Wandel (08.-10.01.)
Gut beraten? Sprachbarrieren und Bildungsgrenzen überwinden (21.-22.01.)
• Den Osten im Blick: Die Europäische Erweiterungs- und Nachbarschaftspolitik auf dem Prüfstand (07.-08.02.)
• 4. Zukunftswerkstatt Radionachrichten (07.-09.02.)
Medien und Wahrheit (20.-21.02.)

 


News zum Thema

Bürokratie als Maschinerie des Staates

Die Rolle der Verwaltung für Gesellschaft und Demokratie

Tagungsbericht, Tutzing, 30.01.2020

Richard Rorty und die politische Philosophie

Tagung zum 30. Geburtstag des Werks "Kontingenz, Ironie und Solidarität"

Tagungsbericht, Tutzing, 25.05.2019

Hegel und der Sittlichkeitsbegriff

Neue Publikation aus der Reihe Tutzinger Studien zur Politik

Publikation, Tutzing, 05.03.2019