Der deutsche Sozialstaat und seine Zukunft

Forum Verfassungspolitik mit Hans-Jürgen Papier am 28. und 29. Juni

Vor welchen Herausforderungen steht der deutsche Sozialstaat? Wie sehen die Zukunft der Rentenversicherung und der Pflegeversicherung aus? Welche Bedeutung hat das Sozialstaatsprinzip aus dem Grundgesetz vor Gericht? Darüber diskutieren wir beim Forum Verfassungspolitik am 28. und 29. Juni unter anderem mit dem ehemaligen Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier.


Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 12.06.2019

Von: Beate Winterer / Foto: Pixabay CC0/Reisefreiheit_eu

Programm: Forum Verfassungspolitik

Das Sozialstaatsprinzip verpflichtet nach dem Grundgesetz zum Ausgleich sozialer Gegensätze und zur Gewährleistung staatlicher Fürsorge für Benachteiligte. Wie der Sozialstaat in der Rechtsprechung interpretiert wird, erklärt der Präsident des Bundessozialgerichts Rainer Schlegel beim Forum Verfassungspolitik.

Vor welche Herausforderungen der Wandel der Arbeitswelt den Sozialstaat stellt, diskutieren Detlef Scheele (Vorsitzender des Vorstandes der Bundesagentur für Arbeit) und Kerstin Schreyer (Bayerische Staatsministerin für Familie, Arbeit und Soziales).

Gundula Roßbach, Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund, zeigt, wie die Rentenversicherung der Zukunft aussehen könnte. Außerdem beschäftigten wir uns mit der integrierten Krankenversicherungsordnung als Alternative zum dualen System aus gesetzlicher und privater Versicherung. Können Patienten in fachübergreifenden, vernetzten Strukturen besser behandelt werden?

Das Forum Verfassungspolitik ist eine Kooperation der Akademie für Politische Bildung mit dem früheren Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier. Die Tagung widmet sich einmal im Jahr grundsätzlich und aktuell den verfassungspolitischen Entwicklungen.

Alle Infos zum "Forum Verfassungspolitik – Die Zukunft des Sozialstaates"

Wir laden Sie vom 28. bis 29. Juni in unser Bildungszentrum am Starnberger See ein und bitten Sie, die Tagung anzukündigen. Anmeldung und komplettes Programm finden Sie hier. Journalisten bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, mit Experten ins Gespräch zu kommen. Gerne ermöglichen wir im Rahmen der Tagung persönliche Interviews mit den Referenten.

Die Tagungsgebühr beträgt mit Übernachtung und Verpflegung 75 Euro (ermäßigt 45 Euro). Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr und wenden sich zur Anmeldung bitte an unser Pressereferat (Tel. 08158/256-86, b.winterer@apb-tutzing.de).

Diese Veranstaltung der Akademie wird von der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit als staatspolitische Bildungsveranstaltung im Sinne der Dienstbefreiungsvorschriften anerkannt. Für die Teilnahme kann deshalb Dienstbefreiung nach § 16 Absatz 1 Urlaubsverordnung gewährt werden.

Unsere nächsten Tagungen


News zum Thema

Ist der politische Liberalismus in der Krise?

Demokratie auf dem Prüfstand

Ist der politische Liberalismus in der Krise?

Tagungsbericht, Tutzing, 15.10.2019

Malerei und Musik in der Tutzinger Kulturnacht am 18. Oktober

Peter Grochol: Orient trifft Okzident

Malerei und Musik in der Tutzinger Kulturnacht am 18. Oktober

Kultur Pressemitteilung, Tutzing, 13.10.2019

Zeichen für Solidarität an Bayerns Synagogen am 11. Oktober

Menschenkette gegen Antisemitismus

Zeichen für Solidarität an Bayerns Synagogen am 11. Oktober

Aus der Akademie, Tutzing, 11.10.2019

Tagung zur EU nach den Wahlen vom 18. bis 20. Oktober

Neues Parlament, neue Kommission - neues Europa?

Tagung zur EU nach den Wahlen vom 18. bis 20. Oktober

Pressemitteilung, Tutzing, 11.10.2019

Vortragsabend mit Paul Nolte am 10. Oktober, Eintritt frei

Die wohlgeordnete Demokratie und ihre Grenzen

Vortragsabend mit Paul Nolte am 10. Oktober, Eintritt frei

Aus der Akademie, Tutzing, 08.10.2019