Die Geschichte hinter den Gelbwesten

Steuerproteste in Frankreich im 20. und 21. Jahrhundert / Vortrag im Institut français München am 29. März

Seit November demonstrieren in Frankreich Vertreter der sogenannten Gelbwesten. Auslöser war zwar eine geplante Erhöhung der Mineralölsteuer, doch richtete sich die Bewegung rasch gegen das französische Niveau der Besteuerung insgesamt. Der französische Soziologe Alexis Spire, Forscher am Centre national de la recherche scientifique (CNRS), beleuchtet in seinem Vortrag die historischen Vorläufer von Besteuerungsprotesten in Frankreich und ordnet die aktuelle Mobilisierungswelle in einen breiteren Kontext ein.


München / Pressemitteilung / Online seit: 11.03.2019

Von: Beate Winterer / Foto: Pixabay CC0/Ella87

# Europa, Demokratie, Zeitgeschichte

Programm: Die Geschichte hinter den Gelbwesten

Zur kostenlosen Anmeldung

Wir laden Sie am Freitag, 29. März, um 19 Uhr zum Vortragsabend ins Institut français München (Kaulbachstr. 13, 80539 München) ein.

Der Vortrag von Alexis Spire in deutscher Sprache richtet sich an alle Bürgerinnen und Bürger. Der Eintritt ist kostenlos, eine Voranmeldung ist erwünscht.


News zum Thema

Tagung und Planspiel zur Zukunft der EU

Wo brennt's in der europäischen Politik?

Tagung und Planspiel zur Zukunft der EU

Tagungsbericht, Tutzing, 15.05.2019

Deutsch-koreanischer Austausch über politische Bildung und Verfassung

Seite an Seite durch die Verfassungsgeschichte

Deutsch-koreanischer Austausch über politische Bildung und Verfassung

Aus der Akademie, Tutzing, 08.05.2019

Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz beim Jahresempfang der Akademie

"Wir sollten uns Mehrheitsbeschlüsse in der EU zutrauen"

Bundesfinanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz beim Jahresempfang der Akademie

Tagungsbericht, München, 05.04.2019

Wie gelingt eine europäische Migrationspolitik?

Europas Grenzen - Grenzen in Europa

Wie gelingt eine europäische Migrationspolitik?

Tagungsbericht, Tutzing, 04.04.2019

Wie solidarisch ist die EU?

Alle für einen oder jeder für sich?

Wie solidarisch ist die EU?

Tagungsbericht, Tutzing, 25.03.2019