Wo bleibt die Verantwortung?

11. Forum Menschenwürdige Wirtschaft am 16. und 17. März / Ethik und Wettbewerbsfähigkeit in der digitalisierten Welt

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 23.02.2018

Von: Sebastian Haas

Foto: Pexels CC0

Digitalisierung und Globalisierung verändern Wirtschaftsformen, ökonomische und soziale Beziehungen. Unternehmen stehen national wie international in einem intensiven Wettbewerb miteinander, ganze Volkswirtschaften und Regionen müssen sich als Wirtschaftsstandorte behaupten. Wo bleibt die Verantwortung?


Beim 11. Forum Menschenwürdige Wirtschaftsordnung in Kooperation mit dem Peter-Löscher-Stiftungslehrstuhl für Wirtschaftsethik (TU München) ergründen Experten aus Philosophie, Ökonomik, Rechts- und Technikwissenschaften den Zusammenhang zwischen Ethik und Wettbewerbsfähigkeit in der digitalen Welt. Aufs Podium treten

  • Georg Cremer, ehemaliger Generalsekretär des Deutschen Caritasverbands
  • Simon Hegelich, Hochschule für Politik / Technische Universität München
  • Irina Kummert, Präsidentin des Ethikverbands der Deutschen Wirtschaft
  • Christoph Lütge, Technische Universität München
  • Piet Naudé, University of Stellenbosch
  • Ulfried Reichardt, Universität Mannheim
  • Werner Widuckel, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Wir laden Sie herzlich zur Teilnahme in die Akademie für Politische Bildung ein. Das komplette Programm für 16./17. März finden Sie hier. Zur Anmeldung wenden Sie sich an unser Pressereferat oder Tagungssekretärin Antonia Kreitner (Tel. 08158/256-58, a.kreitner@apb-tutzing.de). Berichterstatter zahlen keine Tagungsgebühr.

Brüche und Brücken – Unser Jahresschwerpunkt 2018

Aktuelle Publikationen

 

Zur Mitarbeiterseite
Dr. Sebastian Haas
Tel: 08158 / 256-86
E-Mail

PDF-Programm

11. Forum: Menschenwürdige Wirtschaftsordnung


News zum Thema


q