Musik schafft Heimat

13. Tutzinger Kulturnacht: Arabisch-bayerischer Abend mit Jisr und dem Duo Zweimalig

Tutzing / Kultur / Online seit: 20.10.2017

Von: Sebastian Meyer

Foto: Sebastian Meyer

# Kultur

170 Besucherinnen und Besucher der Tutzinger Kulturnach sind unserer Einladung gefolgt. Musikerinnen und Musiker aus drei verschiedenen Kulturen gaben ein interkulturelles, erstklassiges Konzert. In Kooperation mit der Bayerischen Philharmonie wurde das Projekt „Musik schafft Heimat" unter der Initiative „Integration und Toleranz" des Wertebündnis Bayern auch auf unsere Bühne gebracht. Die Integration geflüchteter Menschen soll durch diese Zusammenarbeit und vor allem durch die gemeinsame Musik weiter gestärkt werden.

 


YouTube-Video

Kamera und Schnitt: Sebastian Meyer

Zunächst bestritt das Duo Zweimalig aus Lisa Schöttl und Christine Horter den bayerischen Teil des Abends. Anschließend folgte der arabische Part des Trios Jisr ("Brücke"). Die Künstler Ehab Abou Fakhir und Abathar Kmash kamen im Januar 2016 aus Al-Suweida in Syrien nach München, im Gepäck hatten die beiden Musiker nur eine Viola und eine Oud. Hier trafen sie Mohcine Ramdan, der bereits ein paar Jahre zuvor mit seiner Stimme und seiner Gembri aus Marrakesch in München eine musikalische Heimat gefunden hatte. Daraus folgte die Gründung des Ensembles „Jisr", ein Trio für klassische arabische Musik. Im Auditorium der Akademie für Politische Bildung sorgten die fünf Musikerinnen und Musiker für einen hör- und spürbar virtuosen Abend irgendwo zwischen Oberbayern, Syrien und Marokko.

Mehr zu den Künstlern

Duo Zweimalig

Jisr-Ensemble (auch auf Facebook)

  • Mohcine Ramdan
  • Ehab Abou Fakhir
  • Abathar Kmash

Tweet


Bildergalerie

Flickr-Galerie © Akademie für Politische Bildung Tutzing

Zur Mitarbeiterseite
Dr. Michael Schröder
Tel: 08158 / 256-21
E-Mail

PDF-Programm

Tutzinger Kulturnacht 2017: Musik schafft Heimat


News zum Thema


q