Im Visier (11. bis 13. März)

Kachelmann, Steinbrück und Gaschke über journalistische Recherche, Fairness und Exzess

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 12.01.2016

Von: Sebastian Haas

Gaschke Steinbrück Kachelmann Wikimedia Commons Verlagsgruppe RandomHouse dts Itu

Zwei von Ihnen sind selbst im Mediengeschäft tätig, und doch wissen sie alle genau, wie es ist, zum Objekt der Berichterstattung zu werden: Susanne Gaschke, kurzzeitig Oberbürgermeisterin von Kiel, SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück und Meteorologe Jörg Kachelmann (Fotos: Verlagsgruppe RandomHouse, www.dts-nachrichtenagentur.de, Itu - alle über Wikimedia Commons).

Journalisten müssen recherchieren und berichten. Aber dürfen sie in der Privatsphäre von Menschen stöbern? Dürfen sie jedes Ergebnis ihrer Recherche, jedes Foto, jedes Video publizieren? Wo liegen die Grenzen? Wir wollen sie aufspüren.

Im Mittelpunkt des Programms stehen Prominente, die nach einem tatsächlichen oder vermeintlichen Skandal ins Blickfeld von Journalisten geraten sind, ebenso wie Bürger, die durch Straftaten oder Katastrophen ins öffentliche Interesse rückten. Ebenso diskutieren wir mit Experten, die sich um die Betreuung von (Medien-)Opfern kümmern oder das Geschehen wissenschaftlich begleiten. Auf das Podium der Akademie treten unter anderem:

  • Der Meteorologe und Medienunternehmer Jörg Kachelmann
  • Der ehemalige SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück
  • Michael Schumachers Managerin Sabine Kehm
  • Der Anwalt für Medienrecht und Rechtsbeistand von Christian Wullf, Gernot Lehr
  • Sven Kubick, Leiter der Albertville-Realschule Winnenden und Gisela Mayer vom Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden
  • Die Journalisten Rudolf Bögel (tz München), Alena Jabarine (NDR) und Susanne Gaschke (WELT), zudem ehemalige Oberbürgermeisterin von Kiel

Das komplette Programm unserer Tagung in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung und dem netzwerk recherche finden Sie hier. Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung in die Akademie für Politische Bildung nach Tutzing ein. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, wenden Sie sich an unser Pressereferat. Für berichtende Journalisten entfällt die Tagungsgebühr.

Das Akademie-Programm der kommenden Wochen

Zur Mitarbeiterseite
Dr. Sebastian Haas
Tel: 08158 / 256-86
E-Mail

PDF-Programm

Im Visier der Meute. Journalistische Recherche zwischen Fairness und Exzess


News zum Thema


q