Vom wahren (und/oder) digitalen Leben

Medienkommunikation und Sozialwelten wandeln sich (26. bis 28. Februar)

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 19.01.2016

Von: Sebastian Haas

Smartphone Kommunikation Wikimedia Commons JJ Adibrata

von JJ Adibrata (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Neue Kommunikationstechnologien, Soziale Medien, Virtual Reality und Computerspiele verändern den Alltag. Formen digitalisierter Kommunikation überlagern sich mit der von Angesicht zu Angesicht. So wandeln sich individuelle Handlungsmuster, soziale Beziehungen, das politische System und gar das gesellschaftliche Leben.

Vor diesem Hintergrund ermitteln angesehene Experten den Einfluss moderner Medien auf das Kommunikationsverhalten und auf das gesellschaftliche Zusammenleben. Welche Herausforderungen und Chancen bringen diese Entwicklungen für politische Prozesse, für unsere demokratische Ordnung und für unser angestammtes Wertesystem? Das Themen-spektrum reicht von Thesen eines Trendforschers über digitale Ungleichheiten in der Migrationsgesellschaft bis zum Wandel des Informationsverhaltens der Jugend, vom Wandel der Arbeitswelt über digitale Partizipation bis zum (Selbst-)Darstellungszwang in der Politik.

Unsere Tagung vom 26. bis 28. Februar ist eine Kooperation mit dem Zentrum für Medien-, Kommunikations- und Informationsforschung der Universität Bremen. Das komplette Programm inklusive aller Referentinnen und Referenten finden Sie hier. Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung in die Akademie für Politische Bildung nach Tutzing ein. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, wenden Sie sich an unser Pressereferat. Für berichtende Journalisten entfällt die Tagungsgebühr.

Das Akademie-Programm der kommenden Wochen

Zur Mitarbeiterseite
Dr. Sebastian Haas
Tel: 08158 / 256-86
E-Mail

PDF-Programm

Mediatisierte Gesellschaften: Medienkommunikation und Sozialwelten im Wandel


News zum Thema


q