Von Transparenz und Privatsphäre

Zwei Tagungen zum Umgang mit Daten – gerade im Gesundheitswesen (27.-29. Januar)

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 07.01.2016

Von: Sebastian Haas

Big Data Camelia Boban Wikimedia Commons

Daten - sie bleiben wohl für lange Zeit die wertvollste Währung in der digitalisierten Welt (Grafik: Camelia Boban/Wikimedia Commons).

Die wertvollste Währung in der digitalisierten Welt sind Daten. Spart man sich mit ihrer Preisgabe – beim achtsamen Autofahren oder der Nutzung von Gesundheits-Apps – bares Geld? Oder geht es allein um den Ausverkauf unserer Privatsphäre?

Am 27. und 28. Januar ist der Umgang mit Daten in all seinen Facetten das Thema: von der staatlichen Überwachung über Identitätsdiebstahl im Internet bis zum Umgang mit Daten im Spannungsfeld zwischen Privatsphäre, Kommunikation und Kommerz. Die Experten auf dem Podium kommen vom Bayerischen Landesamt für Datenschutzaufsicht, vom Landeskriminalamt und von Dienstleistern der Auto-, Energie- und Gesundheits-branche. Das Programm mit allen Referenten finden Sie hier.

Um Vertrauen in Entscheidungsprozesse zu schaffen, ist Transparenz gerade im Gesundheitswesen gefragt. So werden am 28. und 29. Januar unter anderem Günther Beckstein, Peter Schaar und Caspar von Hauenschild über Transparenz in der Gesellschaft sprechen, bevor Experten aus Politik, Gesundheitswesen und -industrie über den (richtigen) Weg zu einer transparenten Gesundheitspolitik diskutieren. Das Tagungs-programm mit allen Podiumsgästen finden Sie hier.

Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung in die Akademie für Politische Bildung nach Tutzing ein. Wenn Sie an einer der Veranstaltungen teilnehmen möchten, wenden Sie sich an unser Pressereferat. Für berichtende Journalisten entfällt die Tagungsgebühr.

Das Akademie-Programm der kommenden Monate


News zum Thema


q