Erfolgsgeschichte Arbeitnehmermobilität?

Deutsche und (süd-)osteuropäische Perspektiven (10. November)

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 05.11.2015

Von: Corinna Korn

Der elektronische Aufenthaltstitel der Emine Kartal (Wikimedia Commons)

Der elektronische Aufenthaltstitel - hier das deutsche Muster von Emine Kartal mit dem Foto der Erika Mustermann - ist nur ein Schritt auf dem Weg in den deutschen Arbeitsmarkt (Quelle: Wikimedia Commons).

In Deutschland bestanden lange Zeit Bedenken gegenüber der vollen Freizügigkeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer aus den EU-Mitgliedstaaten, die der Union seit 2004 beigetreten sind. Berichte über „Wirtschaftsflüchtlinge“ und „Armutsmigration“ verleihen dem Thema zusätzliche Brisanz. Welche Konsequenzen hat die Arbeitnehmerfreizügigkeit tatsächlich für den Arbeitsmarkt und die Sozialsysteme? Und mit welchen ökonomischen, aber auch gesellschaftlichen Herausforderungen geht die Arbeitnehmerfreizügigkeit für die Herkunftsländer einher?

Auf diesen Fragen aufbauend möchte unsere Tagung eine vorläufige Bilanz zu Erfolgen und Herausforderungen bei der Umsetzung der Freizügigkeit von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern aus den östlichen und südöstlichen Beitrittsstaaten ziehen. Anerkannte Experten aus Wissenschaft und Praxis nehmen zu den folgenden Schwerpunkten Stellung:

  • Gelebte Mobilität als Zeichen der Europäischen Integration
  • Länderperspektiven zur Arbeitsmigration und ihren Folgeerscheinungen: Polen, Rumänien und Bulgarien sowie Mittel- und Südosteuropa
  • Stabilisierung des bayerischen Arbeitsmarktes aus ökonomischer Perspektive
  • Qualifikation, Ausbildung und Anerkennung von Berufsabschlüssen
  • Gesellschaftliche Integration

Das Tagungsprogramm mit allen Referenten finden Sie hier. Wir laden Sie herzlich zur Berichterstattung in die Akademie für Politische Bildung nach Tutzing ein. Wenn Sie an der Veranstaltung teilnehmen möchten, wenden Sie sich an unser Pressereferat. Für berichtende Journalisten entfällt die Tagungsgebühr.

Das Akademie-Programm der kommenden Wochen

9. November: Kontroverse Pränataldiagnostik; 13.-15. November: Zucht und Ordnung: Gewalt gegen Kinder in historischer Perspektive; 20.-22. November: ASIEN-Akademie. China und die arabische Welt; 23.-25. November: Das Bayerische Gymnasium der Zukunft. Impulse aus der Akademie; 24./25. November: Armut und Reichtum in der Demokratie: Wie wollen wir zusammen leben?; 27./28. November: (Keine) Zeit für Demokratie? Politische Willensbildung unter Druck (u.a. mit Margarete Bause, Günther Beckstein und Gerhard Schmid) 

Zur Mitarbeiterseite
Dr. Sebastian Haas
Tel: 08158 / 256-86
E-Mail

PDF-Programm

Erfolgsgeschichte Arbeitnehmermobilität?


News zum Thema


q