Europäisches Regieren

Plätze frei bei Tagungen 'Regionalparteien nach der Europawahl' (23.-25.10.) und zur neuen EU-Kommission (24.-26.10.)

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 24.09.2014

Von: Sebastian Haas

no-img

Auch die CSU und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (rechts) wollen irgendwie mitregieren in Europa - wir diskutieren über die Stellung von Regionalparteien im europäischen Politiksystem und über die Arbeit der neuen EU-Kommission (Foto: Wikimedia Commons/CDU-CSU-Bundestagsfraktion).

Die Tagung „Regionalparteien nach der Europawahl: Selbstverständnis, Handlungs-spielräume und Bedeutung“ (hier das komplette Programm) veranstalten wir vom 23. bis 25. Oktober gemeinsam mit der Hanns-Seidel-Stiftung und dem Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung. Dabei verdeutlichen wir die Vielfalt der Regionalparteien: manche wollen kulturelle Eigenheiten bewahren, andere streben nach Autonomie oder Unabhängigkeit für ihre Region. Und doch sind sie alle eingebunden in den Kontext des jeweiligen Staates und der EU. Unsere Beispiele beziehen sich auf Frankreich, Spanien, Belgien und Italien, auf Skandinavien, den Balkan und Großbritannien – und natürlich auf Deutschland im Allgemeinen und Bayern im Speziellen.

Außerdem spricht am 24. Oktober um 19.30 Uhr beim Akademiegespräch am See Arno Kompatscher, Landeshauptmann der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol, zu regionalen Interessen in einem Europa egoistischer Nationalstaaten. Der Eintritt hierfür ist frei, alle Interessierten sind herzlich eingeladen, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Parallel läuft vom 24. bis 26. Oktober unsere Tagung „Europäisches Regieren – Neue Kommission, neue Herausforderungen?“. Wir analysieren die Wirkung der europäischen Spitzenkandidaten, die Besetzung der Kommissionsposten und der weiteren Spitzenjobs in der EU. Auch fragen wir, ob die EU womöglich ein Stück demokratischer geworden ist, welche Rolle das Europäische Parlament künftig spielen kann, und vor welchen Aufgaben die Europäische Kommission bis 2019 steht. Das Programm inklusive aller Referenten (u.a. der EVP-Fraktionsvorsitzende Manfred Weber) finden Sie hier.

Bei beiden Tagungen sind interessierte Gäste erwünscht, es sind noch Plätze frei. Die Anmeldung erfolgt direkt hier auf unserer Homepage. Außerdem sind berichtende Journalisten herzlich in die Akademie für Politische Bildung eingeladen und können ohne Tagungsgebühr an den Veranstaltungen teilnehmen. Wenden Sie sich dazu einfach an unseren Pressereferenten.

Weiter im Programm der Akademie

3. Oktober: Tag der offenen Tür an der Akademie für Politische Bildung Tutzing; 10.-12. Oktober: 1989 – Aufbruch in Freiheit; 17. Oktober: Tutzinger Kulturnacht – Der Mensch hinter dem Krieg – Feldpostbriefe 1914-1918; 17./18. Oktober: Protestkultur – Populismus? Gesellschaften im Wandel; 5.-7. November: Weltpolitik in Bayern – Der G7-Gipfel in Schloss Elmau; 17. November: Landesentwicklung und Kommunen: Partner für die Heimat? Mit Maly und Söder in Nürnberg.


News zum Thema


q