1989 – Aufbruch in Freiheit

Vom 10. bis 12. Oktober bieten wir internationale Perspektiven auf den Fall des Eisernen Vorhangs

Tutzing / Pressemitteilung / Online seit: 17.09.2014

Von: Sebastian Haas

no-img

Auf den ersten Blick hat der Fall des Eisernen Vorhangs vor 25 Jahren zu einer Welle der Demokratisierung geführt und die (Wieder)Geburt des modernen Europa beflügelt. Bei der Tagung „1989 – Aufbruch in Freiheit“ diskutieren namhafte Experten an der Akademie für Politische Bildung, ob der Wunsch nach politischer, gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Freiheit tatsächlich wahr geworden ist und ob es den Menschen heute statt um Freiheit nicht doch um Stabilität, soziale Sicherheit und Gleichheit geht. Es sind noch Plätze frei.

Im Fokus steht damit auch der heutige Zustand von Demokratie, Wirtschaft und Gesellschaft in ehemals sozialistischen Staaten. Kann der frühere Ostblock heute noch als gemeinsamer Raum mit verbindenden Perspektiven betrachtet werden? Über Gemeinsames und Unterschiede und zu den folgenden Themen wird diskutiert:

  • Die Geburtsstunde des modernen Europa? (Prof. Werner Weidenfeld, Direktor des Centrums für angewandte Politikforschung)
  • Zeitzeugengespräch zu den Nachwirkungen von 1989 (Lída Rakušan, Radio Free Europe; Ilko-Sascha Kowalczuk, Stasi-Unterlagenbehörde)
  • Aufbruch in welche Freiheit? Erwartungen 1989 und ihr Wandel
  • Euphorie & Ernüchterung: Demokratie, Wirtschaft, Gesellschaft 1989 & heute
  • Nach dem Kommunismus: Nationalismus und neue Orientierungsmuster

Das komplette Programm der Tagung „1989 – Aufbruch in Freiheit“ finden Sie hier. Interessierte Teilnehmer können sich direkt auf unserer Homepage anmelden, es sind noch Plätze frei. Außerdem sind Journalisten herzlich zur Berichterstattung eingeladen und können ohne Tagungsgebühr teilnehmen. Wenden Sie sich dazu einfach an unseren Pressereferenten.

Im Akademie-Programm ab Oktober

3. Oktober: Tag der offenen Tür an der Akademie für Politische Bildung Tutzing. 17. Oktober: Tutzinger Kulturnacht – Der Mensch hinter dem Krieg – Feldpostbriefe 1914-1918. 17./18. Oktober: Protestkultur – Populismus? Gesellschaften im Wandel. 23.-25. Oktober: Regionalparteien nach der Europawahl. 24.-26. Oktober: Europäisches Regieren – Neue Kommission, neue Herausforderungen? 5.-7. November: Weltpolitik in Bayern – Der G7-Gipfel in Schloss Elmau. 17. November: Landesentwicklung und Kommunen: Partner für die Heimat? Mit Maly und Söder.

 

Zur Mitarbeiterseite
Dr. Sebastian Haas
Tel: 08158 / 256-86
E-Mail

PDF-Programm

1989 - Aufbruch in Freiheit


News zum Thema


q