Sicherheit und Frieden in Asien

Konfliktpotentiale und regionale Kooperation

Publikation / Online seit: 10.05.2012

# Asien / Konfliktforschung / China / Sicherheitspolitik

In Konfliktpotentialen und Kooperationsmöglichkeiten Asiens spielen dessen große Mächte die entscheidende Rolle. Sie sind auch sicherheitspolitisch die Hauptakteure. Abzuklären ist, in wieweit politische und wirtschaftliche Faktoren nach innen wie nach außen stabilisierend oder destabilisierend wirken. Dabei ist die Gestalt des politischen Systems oder gar der Grad der Demokratisierung eher von geringer Bedeutung. Vielmehr ist es die wachsende wirtschaftliche Macht, die dem asiatischen Kontinent international wachsenden Einfluss verschafft. Asiatische Staaten werden in Zukunft eigene Vorstellungen zur politischen und wirtschaftlichen Ordnung entwickeln.

Die neuen sicherheitspolitischen Herausforderungen liegen im Mittleren Osten und in Asien. Europa wird nicht umhinkommen, sich aktiv für Frieden und Stabilität in diesen Regionen einzusetzen. Zusätzlich erhöhen Klimawandel und Ressourcenknappheit den Zwang zu internationaler Kooperation. Die vorliegende Schrift beschreibt alte Konflikte und neue Kooperationsformen und macht deutlich, wie bedeutsam das Thema nicht nur für die Politik, sondern auch für unsere Bildungslandschaft ist.

Mit den "Tutzinger Schriften zur politischen Bildung" eröffnet die Akademie eine neue Reihe, die ausgewählte Themenbereiche fachwissenschaftlich durchdringen, ihre Relevanz für die politische Bildung aufzeigen und Hinweise für die praktische Umsetzung in Bildungsprozessen geben will. Die Bücher der Reihe können Sie auf der Homepage des Wochenschau-Verlages bestellen.


Weitere Informationen

Die Tutzinger Schriften zur politischen Bildung

hieber-sicherheit-frieden-cover

News zum Thema


q