Dr. Michael Schröder

Medien und Kommunikationspolitik


  • Zur Person
  • Vita
  • Publikationen
  • News

Der Medienmann

Ich bin 1955 in Hamburg geboren, wo ich aufgewachsen und bis zum Abitur zur Schule gegangen bin. Meinen Berufswunsch Journalist konnte ich allerdings in meiner Heimatstadt nicht verwirklichen und bewarb mich 1975 an der Deutschen Journalistenschule (DJS) in München. Die Aussicht, einen der raren Plätze zu ergattern und damit die Gefahr, Hamburg verlassen zu müssen, schien nicht besonders groß. Doch es kam anders und so zog ich in die weiß-blaue Metropole, wo ich meine Redakteursausbildung und parallel dazu das Studium der Politik- und Kommunikationswissenschaft an der Universität München begann. Unabhängig davon ist mir die Liebe zum Norden und zur Nordsee geblieben.

Den Abschluss als Magister Artium (M.A.) machte ich dort 1980, gleichzeitig endete die praktische Journalistenausbildung – damals noch ohne Internet – an der DJS. Mit Hilfe eines Promotionsstipendiums der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) setzte ich das Studium fort und promovierte 1983 an der Universität München zum Dr. phil. mit einer Arbeit über den Verbandseinfluss auf die Entstehung des Mitbestimmungsgesetzes in den 1970er Jahren.

Als Leiter unserer Tagung 

Während meiner ersten Anstellung als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bayerischen Seminar für Politik in München von 1983 bis 1984 entstanden insgesamt drei Bücher über die bayerische Arbeiter- und Demokratiebewegung in der Nachkriegszeit. Parallel dazu arbeitete ich bereits als freier Mitarbeiter und Referent für die FES in der Georg-von-Vollmar-Akademie in Kochel am See.

1984 wechselte ich als Akademischer Rat an den Lehrstuhl für Politikwissenschaft von Prof. Heinrich Oberreuter an der Universität Passau (bis 1986). Noch vor Ablauf des befristeten Vertrags erreichte mich das Angebot, als Dozent und Referent für Pressearbeit an die Georg-von-Vollmar-Akademie zu gehen, wo ich bis 1997 arbeitete. Während dieser Zeit wurde in Passau von der Dr.-Hans-Kapfinger-Stiftung das Institut für Journalistenausbildung an der Universität gegründet, für das ich bis 2009 als freiberuflicher Studienleiter tätig war.

Seit 1997 bin ich nun Dozent mit dem Arbeitsbereich Medien und Politische Kommunikation an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing. Neben meiner Tätigkeit als Tagungsleiter bin ich für die Redaktion der Akademiezeitschrift „Akademie-Report“ und des Halbjahresprogramms verantwortlich. Als nunmehr dienstältester Dozent vertrete ich die Direktorin. Und für die Belange der politischen Bildung in Bayern setze ich mich ein als Stellvertretender Landesvorsitzender der Deutschen Vereinigung für Politische Bildung und als Vorstandsmitglied im Landesmediendienst Bayern.

Michael Schröder


Lebenslauf

Geboren 1955 in Hamburg

Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München 1975 bis 1979

Studium der Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und Neueren Geschichte an der Universität München, M.A. 1980, Dr. phil 1983

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bayerischen Seminar für Politik in München bis 1984

Akad. Rat am Lehrstuhl für Politikwissenschaft an der Universität Passau 1984 bis 1986

Dozent und Referent für Pressearbeit an der Georg-von-Vollmar-Akademie in Kochel am See/Obb. (Friedrich-Ebert-Stiftung) 1986 bis 1997

Seit 1997 Dozent für Medien und Kommunikationspolitik und Referent für Öffentlichkeitsarbeit an der Akademie für Politische Bildung in Tutzing


Publikationen

Monographien

"In der vereinten Kraft muss unsere Stärke liegen". Zur Geschichte des Bayerischen Gewerkschafts-Bundes. Bund-Verlag, Köln 1985, 144 S.

Bayern 1945: Demokratischer Neubeginn. Interviews mit Augenzeugen. Süddeutscher Verlag, München 1985, 224 S.

Herausgeberschaften

Auf geht's: Rama dama. Frauen und Männer aus der Arbeiterbewegung berichten über Wiederaufbau und Neubeginn 1945 bis 1949. Bund-Verlag, Köln 1984, 236 S.

Hören - ein Abenteuer (zus. mit A. Schwanebeck und J. Kahlert). Verlag R. Fischer, München 2001, 180 S.

Zeitungszukunft - Zukunftszeitung (zus. mit A. Schwanebeck) Der schwierige Gang der Tagespresse in die Informationsgesellschaft des 21. Jahrhunderts. Verlag R. Fischer, München 2005, 190 S.

Schlagkräftige Bilder. Jugend - Gewalt - Medien (zus. mit Axel Schwanebeck). Verlag R. Fischer, München 2008, 169 S., ISBN 978-3-88927-462-5

Medien - Spaltpilze der Gesellschaft? Olzog Verlag München 2008, 221 S., ISBN 978-3-7892-8264-5

Qualität unter Druck. Journalismus im Internet-Zeitalter (zus. mit Axel Schwanebeck). Nomos Verlag, Edition Reinhard Fischer, Baden-Baden 2011, 183 S,. ISBN 978-3-8329-6055-1

Demokratie unter Druck. Herausforderungen für Politik und politische Bildung. Festschrift für Prof. Dr. Dr. h.c. Heinrich Oberreuter anlässlich der Verabschiedung als Direktor der Akademie für Politische Bildung Tutzing im Herbst 2011. Olzog Verlag, München 2011, 239 S., ISBN 978-3-7892-8211-9

Die Web-Revolution. Das Internet verändert Politik und Medien. Olzog Verlag, München 2012, 224 S,. ISBN 978-3-7892-8215-7

Live dabei. Echtzeitjournalismus im Zeitalter des Internets (zus. mit Axel Schwanebeck). Nomos, Baden-Baden 2014, 122 S., ISBN 978-3-8487-1468-1

Politik und politische Bildung in der digitalen Welt. Lau-Verlag/Edition Olzog, Reinbek bei Hamburg, 213 S., ISBN 978-3-95768-118-8

Politische (Urteils-)Bildung im 21. Jahrhundert: Herausforderungen, Ziele, Formate (Hrsg. zus. mit Ursula Münch, Armin Scherb und Walter Eisenhart), Schwalbach/Ts. (Wochenschau-Verlag) 2015 (Tutzinger Schriften zur Politischen Bildung hrsg. von der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, Band 9), 308 S., ISBN 9 783734 401909.

Konfliktzonen. Reflexionen über die Kriegs- und Krisenberichterstattung (Hrsg. zus. mit Markus Behmer), Lit-Verlag, Münster 2016, 145 S., ISBN 9 783643 134202.

Aufsätze

Orientierung und Service. Die Zukunft des Printmarktes, in: Berufsziel Medienbranche. Jobs im Printmarkt, hrsg. vom Mediencampus Bayern, Nürnberg 2002, S. 167 - 174.

Politische Bildung in der Mediokratie, in: Politische Bildung im Wandel der Zeit. 50 Jahre Akademie für Politische Bildung, hrsg. von Heinrich Oberreuter. Olzog Verlag  München 2007, S.  217 - 238.

Mord und Totschlag gehen immer. Jugendgewalt, politischer Diskurs und Medienresonanz, in: Schlagkräftige Bilder. Jugend - Gewalt - Medien (Hg. zus. mit Axel Schwanebeck). Verlag R. Fischer München 2008, S. 107 - 112.

Politiker im Fadenkreuz der Boulevardisierung, in: Medien - Spaltpilze der Gesellschaft? (Hrsg. Michael Schröder). Olzog Verlag München 2008, S. 33 - 46.

Inszenierung und Manipulation im Fernsehen - Das "TV-Duell" im Bundestagswahlkampf 2009, in: Forum Politikunterricht 1-2010, Die Macht der Bilder, S. 30 - 32.

Journalismus als Kulturgut. Kriterien für Qualität in Zeiten der Krise. In: Qualität unter Druck. Journalismus im Internet-Zeitalter ( Hrsg. zus. mit Axel Schwanebeck). Nomos Verlag, Edition Reinhard Fischer, Baden-Baden 2011, S. 9 - 23.

Regieren in der Mediokratie, in: Demokratie unter Druck. Herausforderungen für Politik und politische Bildung (Hrsg. Michael Schröder). Olzog Verlag München 2011, S. 23 - 38.

Die Digitalisierung der Politik - die Politisierung des Digitalen, in: Die Web-Revolution (hrsg. von Michael Schröder). Olzog Verlag, München 2012, S. 11 - 35.

Politiker und Journalisten im Berliner Hamsterrad, in: Live dabei. Echtzeitjournalismus im Zeitalter des Internets (hrsg. von Michael Schröder und Axel Schwanebeck). Baden-Baden: Nomos 2014, S. 45 - 52.

Medienpädagogik und Digitalisierung politischer Kommunikation, in: Michael Schröder (Hrsg.): Politik und politische Bildung in der digitalen Welt.  Lau-Verlag/Edition Olzog, Reinbek bei Hamburg (erscheint im Oktober 2014), S. 11 - 35.

Politische Bildung in der digitalen Mediokratie, in: Politische (Urteils-)Bildung im 21. Jahrhundert: Herausforderungen, Ziele, Formate (Hrsg. zus. mit Ursula Münch, Armin Scherb und Walter Eisenhart), Schwalbach/Ts. (Wochenschau-Verlag) 2015 (Tutzinger Schriften zur Politischen Bildung hrsg. von der Akademie für Politische Bildung in Tutzing, Band 9), S. 235 249.

Kriege und Krisen in Echtzeit. Die Beschleunigung der Berichterstattung in der digitalen Welt und ihre Folgen, in: Konfliktzonen. Reflexionen über die Kriegs- und Krisenberichterstattung (Hrsg. zus. mit Markus Behmer). Münster (Lit-Verlag) 2016, S. 43-54.


News

Bei einer Studienreise nach Berlin wurden mit Journalisten aktuelle Hintergründe und Probleme der Politikvermittlung durch Medien diskutiert.

Digitaler Wandel verändert Formate und Inhalte

Studienreise in den Medienbetrieb der Hauptstadt

Berlin, 27.04.2017

Experten diskutieren über die medienethischen Herausforderungen für die digitale Gesellschaft

Integration durch Medien – ein Auslaufmodell?

Journalisten und Medienwissenschaftler im Dialog über Medienethik

Tutzing, 22.02.2017

Im ersten Akademie-Report 2017 geht es neben unserem Jahresschwerpunktthema

Schwerpunkt 2017: Mobilisierung der Demokratie

Ausgabe 1/2017 des Akademie-Reports

Tutzing, 16.02.2017

Im Fokus stehen die Gefahren der Erfassung aller Lebensbereiche durch die Digitalisierung.

Tutzinger Mediendialog

Die (un-)heimliche Macht der Datenkraken

Tutzing, 22.12.2016

Nachruf zum Tod von Akademiemitgründerin Dr. Hildegard Hamm-Brücher

Hildegard Hamm-Brücher verstorben

Nachruf auf die Mitgründerin der Akademie

Tutzing, 12.12.2016

Themen des vierten Akademiereports sind Fluchtursachen und die Krise der Friedenssicherung, Fliehkräfte im europäischen Bündnis und die Großbaustelle Föderalismus

Kriege-Armut-Hunger

Akademie-Report 4-2016 / Schwerpunkte: Länderfinanzausgleich, Glaubwürdigkeitskrise der Medien, Fluchtursachen

Tutzing, 30.11.2016

Über 80 Medienscouts aus 16 Schulen trafen sich in der Akademie zum Erfahrungsaustausch

Ein Camp für Medienscouts

Jugendliche aus ganz Bayern werden zu Medienexperten / Kooperation mit SIN - Studio im Netz

Tutzing, 14.10.2016

Die Krise Europas als Chance begreifen. Die Gäste der APB Tutzing auf der Suche nach Alternativen zu Unzufriedenheit und Spaltungstendenzen

Visionen für Europa

Die Krise als Chance begreifen / Auf der Suche nach Alternativen zu Unzufriedenheit und Spaltungstendenzen

München, 27.09.2016

Fortbildung zu Science Fiction und Fantasy, Politik und Utopien. Ein Interview mit Perry-Rhodan-Machern Uwe Anton und Klaus Frick.

Science Fiction: vor allem die Welt von heute

Fortbildung zu Science Fiction und Fantasy, Politik und Utopien / Interview mit Perry-Rhodan-Machern

Tutzing, 26.09.2016

Das Radio bleibt ein populäres Medium. Doch dem zunehmenden Misstrauen an der Glaubwürdigkeit der Medien muss sich auch der Hörfunk stellen. Foto: © Tim Reckmann / pixelio.de / www.pixelio.de

Umschalten im Kopf

12. Tutzinger Radiotage zur Glaubwürdigkeit von (Hörfunk)Journalismus in Zeiten der Krise

Tutzing, 13.09.2016

Unser neues Buch widmet sich der Kriegs- und Krisenberichterstattung

Konfliktzonen

Reflexionen über Kriegs- und Krisenberichterstattung / Unsere Tagung als Buch

Tutzing, 02.09.2016

Themen des dritten Akademiereports des Jahres sind Ursachen und Folgen des Brexit, Fliehkräfte in den Medien und differenzierte Auseinandersetzung mit komplexen Themen.

Brexit - Was nun?

Akademie-Report 3-2016 / Schwerpunkte: Europa, demografischer Wandel und Fliehkräfte in den Medien

Tutzing, 04.08.2016

Fremde im Film: Filmgespräch am See mit Nicolette Krebitz, Sebastian Schipper und Matthias Koßmehl. Gemeinsam mit dem Fünf-Seen-Filmfestival.

Kalkül macht kein gutes Kino

Fremde im Film: Filmgespräch am See mit Sebastian Schipper, Nicolette Krebitz und Matthias Koßmehl / Gemeinsam mit dem Fünf-Seen-Filmfestival

Tutzing, 01.08.2016

Wir sprechen über das Sichern journalistischer Qualität in Zeiten von Beschleunigung, Nachrichtenflut und Clickbaiting, über Recherche im Web und den Schutz von Informanten sowie über die Folgen der Digitalisierung für die Journalistenausbildung. Außerdem erörtern wir, wie sich Print, Online und Soziale Medien sinnvoll ergänzen können.

Tweets, Blogs - #apbdigital!

Medienschaffende diskutieren über Journalismus im digitalen Zeitalter / Von Ausbildung bis Best Practice

Tutzing, 18.06.2016

Mitleid wecken? Ängste schüren? Wir haben in Bayreuth darüber diskutiert, wie die Medien mit dem Thema Flucht umgehen.

Spagat zwischen Helfen und Berichten

Susanne Glass und weitere Journalisten diskutieren über Flucht, Flüchtlinge und die Rolle der Medien

Bayreuth, 09.05.2016

Die USA vor der Wahl - Generalkonsulin Jennifer Gavito zu Besuch in der Akademie für Politische Bildung - Wer folgt auf Obama

Der Ausgang der Wahlen ist offen

Eine Tagung über die USA vor den Wahlen mit der Generalkonsulin der Vereinigten Staaten für Bayern

Tutzing, 13.04.2016

Mitleid wecken? Ängste schüren? Wir diskutieren am 30. April in Bayreuth darüber, wie die Medien mit dem Thema Flucht umgehen.

Die Flucht und die Medien

Mitleid wecken? Ängste schüren? Wir diskutieren am 30. April in Bayreuth mit Journalisten

Tutzing/Bayreuth, 08.04.2016

Peer Steinbrück, Sabine Kehm und Susanne Gaschke über journalistische Recherche zwischen Fairness und Exzess / Tagung mit netzwerk recherche

Im Visier

Journalistische Recherche zwischen Fairness und Exzess / Amokläufe, Zugunglücke, Flucht und Personalisierung

Tutzing, 11.03.2016

Whistleblower wie Edward Snowden, also Insider, die aus uneigennütziger Motivation heraus Missstände aufzeigen, werfen Fragen über die rechtliche Einordnung aber auch die Mediendemokratie selbst auf.

Verrat oder Aufklärung?

Die Rolle von Whistleblowern für Demokratie und Medien

Tutzing, 25.02.2016

Studienfahrt nach Berlin mit bayerischen Lehrkräften: Halbzeit der Großen Koalition

Halbzeit der Großen Koalition

Studienfahrt nach Berlin / Bayerische Lehrer treffen Spitzenpolitiker und Journalisten

Berlin, 22.12.2015




Dr. Michael Schröder
Tel: 08158 / 256-21
m.schroeder@apb-tutzing.de

Download

Pressefoto

q